HOME

Radsport: Cavendish revanchiert sich - 18. Tour-Etappensieg

Einen Tag nachdem ihn Andre Greipel im Sprint besiegte, drehte Mark Cavendish den Spieß auf dem Zielstrich in Lavaur um. Cavendish holte den insgesamt 18. Etappenerfolg seiner Karriere. In Lavaur ließ er Vortagessieger André Greipel keine Chance und verwies den Gegner im Ziel der 11. Etappe auf den zweiten Platz.

Einen Tag nachdem ihn Andre Greipel im Sprint besiegte, drehte Mark Cavendish den Spieß auf dem Zielstrich in Lavaur um. Cavendish holte den insgesamt 18. Etappenerfolg seiner Karriere.

In Lavaur ließ er Vortagessieger André Greipel keine Chance und verwies den Gegner im Ziel der 11. Etappe auf den zweiten Platz.. "Es war gefährlich heute. Ich kann mit dem zweiten Platz ziemlich zufrieden sein", sagte Greipel.

Dritter Tageserfolg für Cavendish

Seinen dritten Tageserfolg der diesjährigen Tour machte der HTC-Highroad-Sprinter nach 167,5 Kilometern perfekt. "Ich habe am Ende beschleunigt, das ist meine große Stärke. Da war dann für die anderen nicht mehr viel auszurichten", sagte Cavendish.

Auch von heftigen Regenschauern ließen sich weder Cavendish noch sein HTC-Team stören. Zusätzlich sicherte sich der Brite auch noch das Grüne Trikot des fleißigsten Punktesammlers. Er nahm es dem Belgier Philippe Gilbert ab.

Thomas Voeckler weiter im Gelben Trikot

In der Gesamtwertung verteidigte der Franzose Thomas Voeckler seine Spitzenposition, auf die er an dem von dramatischen Stürzen überschatteten Teilstück am Sonntag gefahren war. Sechs Ausreißer hatten bis 2800 Meter vor dem Ziel des letzten Abschnitts vor Beginn der Pyrenäen-Etappen das Rennen bestimmt. Dann hatten sich die Sprinter-Teams in Szene gesetzt.

Im Finale war als letzter HTC-Fahrer Mark Renshaw vor Cavendish, der diesmal keine Schwierigkeiten hatte, sich gegen Greipel durchzusetzen. Auf Rang drei auf dem regennassen Asphalt raste der US-Profi Tyler Farrar. Die nächsten Tage der Tour gehören den Bergspezialisten und Klassementsfahrern. Am Donnerstag wartet die erste Pyrenäen-Etappe mit der Bergankunft in Luz-Ardiden.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity