HOME

Schwimm-EM in Berlin: Muffels und Lurz feiern Medaillen beim Heimspiel

Die deutschen Freiwasserschwimmer Rob Muffels und Thomas Lurz holten zum EM-Auftakt in Berlin die Silber- und Bronzemedaille. Überschattet wurde der Wettkampf vom Drama um die Polin Natalia Charlos.

Silber und Bronze für Rob Muffels und Thomas Lurz, Drama beim Frauen-Rennen. Noch im Wasser kümmerten sich die deutschen Freiwasserschwimmerinnen um die bewusstlose Natalie Charlos, der Mannschaftsarzt leistete am Steg Erste Hilfe. Statt heiterer Wettkämpfe in der idyllischen Lage von Berlin-Grünau wurde der Auftakt der Schwimm-EM von einem dramatischen Zwischenfall überschattet. Die 21-jährige Charlos musste im Zielbereich des Zehn-Kilometer-Rennens völlig #link;http://www.stern.de/sport/sportwelt/schwimm-em-in-berlin-polin-charlos-kollabiert-im-wasser-2130691.html;entkräftet aus dem Wasser gezogen# werden.

Nach der guten Kunde, dass es Charlos wieder besser geht, durften die deutschen Schwimmer ihre ersten Erfolge unbeschwert genießen. Muffels verwies Rekordweltmeister Lurz nach fünf Kilometern um 0,8 Sekunden auf den Bronzerang, musste aber Daniel Fogg aus Großbritannien den Vortritt beim Kampf um den EM-Titel lassen.

"Seitdem ich Freiwasser schwimme, habe ich davon geträumt, mit Thomas bei einer internationalen Meisterschaft auf dem Podest zu stehen", sagte der zweimalige Junioren-Weltmeister Muffels. Sören Meißner auf Rang fünf rundete das starke deutsche Team-Ergebnis ab.

Zur Halbzeit des Herren-Rennens lagen die drei Deutschen, angeführt von Lurz, noch auf den Plätzen eins bis drei. Muffels hatte von dem Trio am Ende die meiste Kraft. "Das ist ein super Erfolg für uns", sagte Lurz, der am Donnerstag über zehn Kilometer die nächste Chance hat.

nck/DPA / DPA

Wissenscommunity