VG-Wort Pixel

Tennis Spanien gewinnt gegen Argentinien den Davis Cup


Spanien hat in Sevilla zum fünften Mal den Davis Cup gewonnen. Rafael Nadal bezwang Martin Del Potro nach hochdramatischen 4:08 Stunden mit 1:6, 6:4, 6:1 und 7:6 (7:0).

Rafael Nadal hat durch seinen Sieg geegn den Argentinier Martin Del Potro den entscheidenden dritten Punkt für Spanien im Davis Cup-Finale von Sevilla geholt. Durch Nadals 1:6, 6:4, 6:1 und 7:6 (7:0)-Erfolg nach über vier Stunden Spielzeit konnte Spanien zum fünften Mal den Gewinn des Davis Cups feiern.

Del Potro mit Blitzstart

Del Potro hatte den besseren Start erwischt, sich mit einem frühen Break schnell absetzen können. Doch bei seinen Satzbällen bekam er dann etwas Nervenflattern, die ersten beiden Möglichkeiten, den ersten Durchgang abzuschließen, vergab er leichtfertig, erst den dritten verwandelte er sicher zum 6:1 und verpasste der Euphorie der spanischen Fans im Olympiastadion einen Dämpfer.

Auch der zweite schien zunächst nach dem Vorbild des ersten Satzes zu verlaufen. Del Potro nahm Nadal dessen erstes Aufschlagspiel zu null ab, ehe er bei eigenem Service mit 40:0 davonzog. Doch Nadal kam zurück, machte fünf Punkte in Folge und glich zum 1:1 aus. Nadal servierte in der Folge zweimal zu null, Del Potro hatte bei eigenem Service etwas größere Probleme. Schon im achten Spiel hatte er über Einstand gehen müssen und wurde dann zum 4:6-Satzausgleich des Spaniers gebreakt.

Dramatik in Satz vier

Obwohl die mitgereisten Fans ihn lautstark unterstützten, war der Widerstand des Argentiniers danach zunächst gebrochen. Der dritte Satz wurde mit 6:1 zu einer einseitigen Veranstaltung, die Nadal gnadenlos mit präzisen Aufschlägen und mit seiner Vorhand beinahe nach Belieben dominierte. Doch entschieden war das Match noch lange nicht, denn Del Potro konnte den vierten Durchgang dann wieder offen gestalten und ein Break von Nadal schnell mit einem zu null gewonnenen Re-Break zum 3:3 kontern.

Danach gelangen ihm satte zehn Punkte in Folge und die 5:3-Führung. Doch als er zum erneuten Satzausgleich servieren musste, spielten ihm erneut die Nerven einen Streich. Ein Doppelfehler Del Potros ermöglichte Nadal einen Breakball, den dieser zum 4:5-Anschluss nutzte. Zu null brachte er dann sein Service zum Ausgleich durch.

7:0 im Tie-Break

Kurze Zeit später sah Nadal bereits wie der sichere Sieger aus - und die Spanier wähnten sich als Davis Cup-Sieger, nachdem Nadal Del Potro erneut den Aufschlag abnehmen konnte. Aber der Argentinier gab nicht auf und kämpfte weiter - mit Erfolg: ihm gelang das Re-Break, die Entscheidung musste im Tie-Break fallen.

Und in diesem ließ Nadal Del Potro dann keine Chance. Zu null gewann der Spanier die knappste aller Entscheidungen im Tennis und nach über vier Stunden konnten die Fans in Sevilla endlich jubeln. Spanien ist damit zum fünften Mal Davis Cup-Sieger.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker