HOME

Tour de France: Astana-Rennstall geht an den Start

Lance Armstrong kann bei der Tour de France starten. Die Finanzprobleme seines kasachischen Teams Astana wurden bei einem Treffen mit den Sponsoren behoben. Eine Zeit lang sah es so aus, als müsste das Team von Andreas Klöden aufgeben.

Lance Armstrongs Teilnahme an der Tour de France für das Astana-Team steht wohl nichts mehr im Weg. In Grünes Licht für Astana seien die Finanzprobleme gelöst und damit die Zukunft des Teams gesichert worden, teilte Astana am Donnerstag mit. "Wir sind froh, dass wir mit unserem starken Team weitermachen können", sagte Astana-Teamchef Johan Bruyneel. Zuvor hatte Bruyneel eine Übereinkunft mit dem kasachischen Radsport-Verband KCF erzielt, um die Finanzprobleme zu lösen, weger der der Radsport-Weltverband UCI dem Rennstall von Andreas Klöden zuletzt mit dem Lizenzentzug gedroht hatte.

Astana sorgte in den vergangenen Wochen wegen seiner Finanzprobleme für Schlagzeilen. Der Vizepräsident der kasachischen Radsport-Föderation, Azat Bekturow, erklärte am Mittwoch "L'Équipe", "jeder hat unter der Wirtschaftskrise zu leiden und unsere Sponsoren haben im Moment andere Probleme als eine Radsport-Mannschaft zu finanzieren". Das scheint jetzt nicht mehr der Fall zu sein.

DPA / DPA

Wissenscommunity