HOME

US Open: Kerber überrascht - Görges ist draußen

So weit hat es Angelique Kerber bei einem Grand-Slam-Turnier noch nie gebracht. Die Kielerin steht bei den US Open im Achtelfinale. Auch Sabine Lisicki zog in die Runde der letzten 16 ein. Nur Julia Görges konnte nicht folgen.

Angelique Kerber stieß in eine für sie unbekannte Tennis-Dimension vor, Julia Görges lag mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden: Während Kerber bei den US Open zum ersten Mal in ihrer Karriere das Achtelfinale eines Grand-Slam-Turniers erreichte, blieb Görges erneut an einer Drittrundenhürde hängen. Nach dem 6:3, 6:1 von Kerber gegen Alla Kudrjawzewa aus Russland verlor Görges am Freitag 4:6, 6:7 (1:7) gegen die Chinesin Peng Shuai - und kam in diesem Jahr auch im vierten und vorerst letzten Anlauf nicht unter die letzten 16 bei einem der weltweit größten Turniere.

2010 hatte Kerber das bei den Australian Open und in Wimbledon noch verpasst, machte es nun aber besser und zog als erste deutsche Teilnehmerin ins Achtelfinale ein. Nächste Gegnerin ist die Rumänin Monica Niculescu, derzeit die Nummer 68 der Weltrangliste. Kerber ist an Rang 92 notiert und nicht ohne Chancen. Den einzigen Vergleich gegen Niculescu verlor sie allerdings vor drei Jahren nur knapp.

"Ich war so nervös vor dem Match. Es war unglaublich. Ich habe auch nicht gut angefangen", sagte Kerber. Nach einem 1:3-Rückstand im ersten Satz glich sie zunächst aus und holte dann nach mehreren Breakbällen gegen sich schließlich das lange und umkämpfte Spiel zur 4:3-Führung. "Ich wusste, wenn ich das Spiel mache, würde die Nervosität weggehen", sagte die 23-Jährige. Wenig später sicherte sich Kerber mit einem gefühlvollen Rückhand-Stoppball den Satz.

Die Linkshänderin ging im zweiten Durchgang der von vielen Grundlinienduellen geprägten Partie sofort 3:0 in Führung. Mit einem Doppelfehler schenkte die nun völlig aus dem Rhythmus gekommene Kudrjawzewa ihr dabei das zweite Break. Mit einem Lob beendete Kerber nach 72 Minuten schließlich die Partie.

Görges' Kampfgeist wurde nicht belohnt

Görges eröffnete ihr Match mit einem Break, gab eine 3:1-Führung auf dem Grandstand dann aber wieder ab. Beim Stand von 4:5 wehrte die Bad Oldesloerin zwar drei Satzbälle ab, doch einer der zu zahlreichen Fehler führte zum Rückstand gegen die Weltranglisten-14. Peng, die darum kämpfte, erstmals ein US-Open-Achtelfinale zu erreichen. Im Vorjahr hatte die 25-Jährige nicht zu ihrem Drittrundenmatch gegen Andrea Petkovic antreten können und verpasste wegen einer Ellbogenverletzung kampflos ihre Chance.

Auch zum Start des zweiten Durchgangs nahm Görges der Chinesin sofort deren Aufschlag ab, büßte diesen Vorteil jedoch gleich ein. Beim Seitenwechsel nach dem 1:2 ließ sich die 21-Jährige, die am Donnerstag mit Petkovic noch Doppel gespielt hatte, am unteren Rücken behandeln. Beim 4:5 wehrte sie den ersten Matchball ab, als ein Passierball von Peng knapp ins Aus flog. Beim 5:6 hatte die Asiatin drei weitere Chancen, doch Görges stemmte sich mit aller Macht gegen das Aus und profitierte auch vom Unvermögen der Gegnerin. Insgesamt machte die Weltranglisten-22. jedoch 44 leichte Fehler und musste nach einem Ass von Peng nach 1:52 Stunden als Verliererin den Platz verlassen.

Lisicki macht kurzen Prozess

Besser machte es Sabine Lisicki. Die Berlinerin gewann am Freitag in New York 6:0, 6:1 gegen die Amerikanerin Irina Falconi und trifft im Achtelfinale nun auf die an Nummer zwei gesetzte Russin Vera Swonarewa. Am Samstag wollen Andrea Petkovic und Tommy Haas unter die letzten 16 kommen.

kng/DPA / DPA

Wissenscommunity