US Open Tennisdrama um Tommy Haas


Es war ein Spiel, das keiner so schnell vergessen wird. In einem dramatischen Fünfsatzkrimi setzte sich Deutschlands bester Tennis-Profi, Tommy Haas, gegen James Blake und über 20.000 frenetische amerikanische Fans durch. Dabei wehrte Haas sogar Matchbälle ab. Jetzt steht er im Viertelfinale.

Tennisprofi Thomas Haas steht wie im Vorjahr im Viertelfinale der US Open. Mit einer beeindruckenden Leistung setzte sich der an Nummer zehn gesetzte Hamburger am Montag (Ortszeit) in einem Tiebreak-Krimi in 3:15 Stunden mit 4:6, 6:4, 3:6, 6:0, 7:6 (7:4) gegen den Amerikaner James Blake durch, der im fünften Vergleich mit dem 29-jährigen Haas die erst zweite Niederlage hinnehmen musste.

"Das war ein Thriller. Erst lag ich vorn, dann kam James zurück und ich musste Matchbälle abwehren", meinte Haas. "Ich habe versucht, die Nerven in den Griff zu bekommen. Es ist ein unglaubliches Gefühl, wieder in einem Viertelfinale zu stehen." Nach 3:15 Stunden und zahlreichen Breaks für beide Spieler verwandelte er seinen zweiten Matchball zum Sieg. Zuvor wehrte er beim Stand von 4:5 selbst drei Matchbälle ab.

Es war zugleich die erste Pleite auf Hartcourt des an Nummer sechs gesetzten Blake, der mit der Empfehlung des Turniersiegs in New Haven nach Flushing Meadows gekommen war. Im Kampf um seinen ersten Halbfinal-Einzug bei dem in diesem Jahr mit der Rekordsumme von 19,6 Millionen Dollar dotierten Grand-Slam- Turnier trifft Haas am Mittwoch auf den Russen Nikolai Dawidenko.

kbe


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker