HOME

Wintersport: Domracheva siegt, Neuner Dritte

Dank einer fantastischen Aufholjagd hat sich Darya Domracheva in Antholz den Sieg im Massenstart gesichert. Magdalena Neuner leistete sich als Führende beim letzten Schießen zwei Fehler und wurde Dritte. Zwischen den beiden Überfliegerinnen platzierte sich noch Anastasiya Kuzmina aus der Slowakei.

Magdalena Neuner hat ihren 30. Weltcupsieg verpasst und ist beim Massenstart in Antholz Dritte geworden. Zwei Fehler beim letzten Schießen warfen die 24-Jährige entscheidend zurück. Den Sieg erkämpfte die Weißrussin Darya Domratschewa vor der Slowakin Anastasiya Kuzmina. Für Sprint-Olympiasiegerin Kuzmina war es der erste Podesplatz dieses Winters. 

Domracheva belohnte sich für eine grandiose Aufholjagd und untermauerte eindrucksvoll, dass sie die große Herausforderin von Neuner bei der Heim-WM in Ruhpolding sein wird. Sie ist die einzige im Feld, die sich läuferisch auf dem gleichen Niveau wie Neuner befindet.

Im Ziel hatte die Weißrussin nach 12,5 Kilometern 32,1 Sekunden Vorsprung vor Neuner, die mit dem elften Podestplatz in dieser Saison die Führung im Gesamtweltcup behauptete. Beide hatten sich zwei Schießfehler geleistet. Der Zeitpunkt der Fehler hatte indes maßgeblichen Einfluss auf den Verlauf des Rennens.

Domracheva gibt nach frühen Fehlern Vollgas 

Domracheva ließ gleich im ersten Liegendschießen zwei Scheiben stehen und fiel bis auf den 26. Rang zurück, ihr Rückstand zur Spitze betrug über 50 Sekunden. Für die Weißrussin war das das Signal volle Pulle zu laufen, während Neuner an der Spitze das Feld kontrollierte und womöglich noch nicht das Letzte aus sich herausholte.

Beim ersten Stehendschießen verlor Neuner ein wenig Zeit, da sie Probleme hatte, eine Kugel aus dem Gewehr zu repetieren. Sie setzte dennoch alle Schüsse ins Ziel. Gemeinsam mit Kuzmina kam die Deutsche zum letzten Schießen, Domracheva folgte zwölf Sekunden später. Während Neuner (2 Fehler) und Kuzmina (1 Fehler) schwächelten, räumte Domracheva alle fünf Scheiben ab. Der Weg zu ihrem sechsten Weltcupsieg war frei.

Die wegen einer Fußentzündung in Sprint und Staffel geschonte Andrea Henkel wurde mit zwei Fehlern 13., Tina Bachmann landete nach fünf Strafrunden auf Rang 23 und Franziska Hildebrand (3) auf Platz 25. Miriam Gössner (7), die kurz nach dem Start einen Stock verloren hatte, kam als 30. ins Ziel.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity