HOME

Protest gegen DFB: Falscher Niersbach wirft bei Sportball mit Geldscheinen um sich

Aufregung beim Sportpresseball: Vor Eventbeginn hat ein als Wolfgang Niersbach maskierter Mann mit falschen 500-Euro-Noten um sich geworfen. Einen ähnlichen Vorfall gab es bereits im Zuge der Fifa-Affäre.

Falsche 500-Euro-Scheine liegen beim Sportpresseball in Frankfurt am Boden

"Wir sind der DFB! Wir können uns alles leisten", stand auf der Rückseite der 500-Euro-Kopien 

Der Auftritt eines Wolfgang-Niersbach- Imitators hat am Samstagabend beim Sportpresseball in Frankfurt für kurzes Aufsehen gesorgt. Vor dem Roten Teppich an der Alten Oper stieg ein Mann aus einer Limousine, er trug eine Maske mit dem Gesicht des DFB-Präsidenten und warf mit gefälschten Geldscheinen um sich. Der Sicherheitsdienst der Veranstaltung führte ihn sofort ab, noch bevor er den Roten Teppich neben zahlreichen prominenten Gästen wie Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) oder dem früheren Bayern-Trainer Jupp Heynckes betreten konnte.

Protestaktion gegen den DFB

Die Protestaktion war sowohl gegen die Rolle des DFB in der Affäre um die WM 2006 als auch gegen den Bau der neuen DFB-Akademie auf dem Gelände der Frankfurter Rennbahn gerichtet. "Wir sind der DFB! Wir können uns alles leisten", stand auf der Rückseite der 500-Euro-Kopien gedruckt, die der Mann warf. Die Aktion erinnerte an eine Pressekonferenz des von Korruptionsskandalen erschütterten Fußball-Weltverbandes Fifa im Juli. Damals bewarf ein britischer Komiker den mittlerweile gesperrten Fifa-Präsidenten Joseph Blatter mit Geldscheinen.

Vom Deutschen Fußball-Bund erschien am Samstagabend nur Generalsekretär Helmut Sandrock bei der traditionsreichen Gala in Frankfurt. Niersbach selbst hatte seine Teilnahme abgesagt.


mod / DPA

Wissenscommunity