HOME

Ende einer Partnerschaft: So rührend verabschiedet sich Mercedes-Benz nach 46 Jahren vom DFB

Das Spiel der deutschen Fußballnationalmannschaft gegen die Niederlande markierte auch für den DFB eine Zeitenwende. Die 46-jährige Generalsponsorschaft von Mercedes-Benz endete mit dem letzten Spiel des Jahres. Der Konzern bedankte sich auf seine ganz eigene Art.

Mercedes-Benz und der DFB

Mercedes-Benz und der DFB waren 46 Jahre ein "Team". Nun wird Konkurrent Volkswagen übernehmen.

Picture Alliance

Der DFB ohne Mercedes-Benz. Die deutsche Fußballnationalmannschaft ohne die markanten Werbevideos des Automobilherstellers. Es klingt unvorstellbar, was nun Wirklichkeit wird. Der langjährige Generalsponsor des DFB,  Mercedes-Benz, nimmt Abschied von einer 46-jährige Partnerschaft. Zum Abschied hat sich der Stuttgarter Konzern etwas Besonderes einfallen lassen.

"Im Laufe unserer jahrzehntelangen Partnerschaft hat der deutsche Fußball viel erreicht. Es war fantastisch, mit Mercedes-Benz dabei gewesen zu sein! In diesem Ende liegt jetzt für uns auch die Chance einer Neuausrichtung. Was sich nicht ändert: Wir bleiben leidenschaftliche Fans der Nationalmannschaft", sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche zum Abschied.

Der DFB und Mercedes-Benz: 46 Jahre lang ein Team

Aber das war noch nicht alles. Die Mercedes-Werbeagentur Antoni, die für die Werbespots der letzten Jahre verantwortlich ist, erstellte für diesen Anlass auch noch ein pathetisches Video, das den langen Weg der Partnerschaft feiert - und all das, was gemeinsam erreicht wurde. Am Ende steht die Botschaft: "Es war uns eine Ehre". Das Video wurde in den sozialen Medien unter dem Hashtag "#dfbye" verbreitet, nachdem es als Spot im Vorfeld der Fernsehberichterstattung des Nation-League-Spiels gegen die Niederlande erstmals ausgestrahlt wurde. 

Insgesamt erlebte der Deutsche Fußballbund mit Mercedes-Benz acht Weltmeisterschaften, sieben Europameisterschaften, fast 400 Länderspiele der Männer und 415 der Frauen. Die beiden Titelgewinne 1990 und 2014 bildeten die Höhepunkte des gemeinsamen Weges. Seit 1972 hatten beide Parteien zusammengearbeitet, erst locker, ab den Neunzigern dann mit Generalsponsorenvertrag.

Das sind die Gründe für das Ende der Partnerschaft

Mercedes-Benz geht ziemlich offen damit um, warum diese Erfolgsgeschichte nicht noch weiter geht: Es geht um's liebe Geld. In der Pressemitteilung zur Abschiedskampagne heißt es "unterschiedliche Auffassungen über Leistungen und finanzielle Rahmenbedingungen" hätten zur Trennung geführt. Der Verband selbst schrieb das Paket erstmals aus.

Quellen: Twitter-Account von Mercedes-Benz, "Horizont"

Oldtimer-Limousine: Mercedes-Benz Typ 770: Hitlers Hauptparadewagen wird versteigert







wlk