HOME

Nationalmannschaft: Kein Pocher mehr - dieser Song wurde gestern beim Torjubel der DFB-Elf gespielt

"Schwarz und Weiß" von Oliver Pocher hat offenbar ausgedient. Nach zwölf Jahren lief gegen die Niederlande bei den DFB-Toren eine andere Melodie im Stadion.

Oliver Pocher vor Spielern der DFB-Elf

Nach zwölf Jahren ist Oliver Pochers "Schwarz und Weiß" nicht mehr als Torhymne des DFB zu hören

Picture Alliance

Sie ist eine der Hymnen des Sommermärchens 2006: "Schwarz und Weiß" von Comedian Oliver Pocher. Seit zwölf Jahren erklingt (zumindest bei Heimspielen) der Refrain des Hits nach Toren der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Bis jetzt. Denn beim 2:2 der DB-Elf gegen die Niederlande schallte nicht Pocher aus den Boxen der Gelsenkrichener Arena, sondern ein anderer Künstler.

Die 42.000 Zuschauer im Stadion und die 8,5 Millionen vor den Fernsehgeräten bekamen nach den beiden Toren in der 9. und in der 20. Minute Popmusiker Mark Forster und den Refrain seines Hits "Chöre" zu hören. Das Lied erreichte in den Verkaufscharts 2016 Platz zwei.

"Ich lass' Konfetti für dich regnen. Ich schütt' dich damit zu. Ruf deinen Namen aus allen Boxen, der beste Mensch bist du. Ich roll' den roten Teppich aus. Durch die Stadt, bis vor dein Haus. Du bist das Ding für mich. Und die Chöre singen für dich, Oh oh oh oh"

Die neue Torhymne des frischgebackenen Bambi-Gewinners hat zwar nichts mit Fußball zu tun, sie soll aber trotzdem zum neuen Fan-Hit werden und ist offenbar Teil der neuen Außendarstellung der Mannschaft, die vielleicht bald nicht mehr "Die Mannschaft" heißen soll (lesen Sie hier mehr dazu).

DFB erklärt Wechsel der Torhymne bislang nicht

Warum die DFB-Verantwortlichen allerdings die bewährte und bekannte Torhymne gegen den Forster-Song ausgetauscht haben, ist unklar. Eine entsprechende stern-Anfrage ließ Nationalmannschafts-Sprecher Jens Grittner bis zum Mittag zunächst unbeantwortet. Auch am Rande der Nations-League-Partie gegen die Niederlande sollen sich die DFB-Offiziellen dazu nicht geäußert haben.

Die "Rheinische Post" spekuliert, dass unter anderem umstrittene Auftritte von Oliver Pocher am Rande der WM im Sommer zum Wechsel der Torhymne geführt haben könnten. Die "Stuttgarter Nachrichten" hingegen vermuten wachsenden Unmut über "Schwarz und Weiß" als Grund, während die "Bild"-Zeitung wissen will, dass es sich bei der neuen Hymne um einen Stimmungstest des DFB gehandelt habe und es offen sei, welches Lied in Zukunft bei Toren der Nationalmannschaft gespielt wird.

Für die Fans dürfte ohnehin weniger wichtig sein, welches Lied zu hören ist, sondern vielmehr, dass es möglichst oft erklingt.

Quellen: "Rheinische Post",  "Stuttgarter Nachrichten""Bild"-Zeitung, DFB

wue

Wissenscommunity