VG-Wort Pixel

Dogecoin Cryptowährung springt in wenigen Minuten um 20 Prozent, nachdem Elon Musk sie bei Tesla testet

Elon Musk: Mit einem Tweet brachte er Dogecoin zum Explodieren
Elon Musk: Mit einem Tweet brachte er Dogecoin zum Explodieren
© Pool / Auswahl / Getty Images
Tesla-Chef Elon Musk hat mit seinen Tweets immer wieder für Bewegung im Crypto-Markt gesorgt. Auch sein Tweet zum ursprünglich als Spaß-Währung geplanten Dogecoin hat die Kurse deutlich beeinflusst.

Dogecoin – das war ursprünglich mal eine Parodie auf die zunehmende Vielfalt von unterschiedlichen Crypto-Währungen. Ihren Namen hat sie vom Internet-Phänomen "Doge", das sich um Hunde der japanischen Rasse Shiba Inu dreht. Auch das Logo des Dogecoin ist ein Shiba Inu.

Dogecoin: Crypto-Währung mit Kurssprung, nachdem Elon Musk sie für Tesla ankündigt

Von der Spaßwährung hat sich Dogecoin in den letzten Jahren aber zunehmend entfernt. Im Schatten der großen Crypto-Währungen wie Bitcoin und Ether hat sich Dogecoin ebenfalls zu einer Währung mit einer Marktkapitalisierung von über einer Milliarde Dollar gemausert. Dazu beigetragen hat auch Tesla-Boss Elon Musk, der in der Vergangenheit bereits immer wieder über die Währung twitterte und dadurch zusätzliche Aufmerksamkeit auf Doge lenkte.

Ein weiterer Kurssprung hängt ebenfalls mit Musk zusammen: Nachdem Musk heute ankündigte, dass Tesla Dogecoin testweise einsetzen werde, schoss der Kurs der Währung um zeitweise mehr als 20 Prozent nach oben. In einem ersten Schritt können laut Musk zunächst nur Merchandise-Artikel mit Doge bezahlt werden. Die hochpreisigen Autos von Tesla müssen also vorerst weiterhin auf herkömmlichem Weg bezahlt werden.

Kontroversen um Elon Musk und Marktmanipulation

Investoren sollten bedenken, dass Cryptowährungen hochvolatil sind. So stark, wie der Kurssprung nach oben war, so schnell kann es also auch leicht wieder nach unten gehen. Dogecoin hatte ihr Allzeithoch im Mai dieses Jahres und hat seitdem ungefähr zwei Drittel des Wertes verloren. Elon Musk hatte zudem bereits in der Vergangenheit über Crypto-Währungen wie Bitcoin getwittert und sie damit zu starken Kursbewegungen gebracht.

Bei seinem eigenen Unternehmen Tesla hatte er ebenfalls durch Tweets für starke Kursbewegungen gesorgt. Nach einer Klage durch die US-Börsenaufsicht SEC muss Musk seine Tweets vorab mit Anwälten abstimmen. Zuletzt wurde bekannt, dass dies nicht immer erfolgt und die SEC Musk daher wiederholt abmahnte.

Quellen: Twitter, Coinmarketcap, "Manager-Magazin"

Mehr zum Thema

Newsticker