HOME

AKTIENNEWS: EM.TV plant ab 2002 zweistelliges Umsatzwachtum

Das Münchener Medienunternehmen EM.TV & Merchandising AG kämpft in den ersten beiden Quartalen 2001 noch mit Problemen im operativen Geschäft, erwartet nach der Konzentration auf das Kerngeschäft aber ein jährlich zweistelliges Umsatzwachstum.

Vorstandschef Thomas Haffa will nach den Turbulenzen der vergangenen Monate mit EM.TV nun endlich wieder Geschäfte machen. Das noch laufende Kartellverfahren zu dem beschlossenen Einstieg der Kirch-Gruppe hindert seiner Aussage nach das Unternehmen nicht daran. Mit dem Kerngeschäft, dem Rechtehandel von Kinder- und Jugendprogrammen und Merchandising, will EM.TV im operativen Ergebnis vor Abschreibungen (Ebitda) schon 2001 Gewinne machen.

Haffa äußerte sich zuversichtlich, dass sich bei dem kartellrechtlich erforderlichen Verkauf des EM.TV-Anteils an der Tele München Gruppe (TMG) eine Lösung ergibt. In der »Financial Times Deutschland« hieß es zuvor, der Kirch-Einstieg könnte an einem Veto des Bundeskartellamtes scheitern, weil sich TMG-Chef Herbert Kloiber weigert, die von EM.TV vorgeschlagenen Kauf-Interessenten zu akzeptieren. Haffa bestätigte, dass es sich bei den bisher genannten potenziellen Käufer um den Wiesbadener »Coupe«-Verleger Klaus Helbert sowie die US-Investmenthäuser Hicks, Muse, Tate & Furst und Kohlberg Kravis Roberts handelt. »Wir werden in Kürze noch drei weitere Interessenten vorlegen«, sagte Haffa. Wenn Kloiber diese wieder ablehnt, müsste sich auch das Bundeskartellamt Gedanken über die Haltung Kloibers machen.

Von Kloiber oder dem Kartellamt war keine Stellungnahme zu erreichen.

Chart...