HOME

Finanzen und Versicherungen : Diese zehn Geldtipps müssen junge Eltern kennen

Bei jungen Familien sind Finanzen und Versicherungen ein großes Thema: Wir erklären, welche Versicherungen Sie brauchen und wie Sie am besten sparen können.

Von Ann-Christin Bassin

Ein Kind braucht keine Zahnzusatzversicherung

Zahnzusatzversicherungen für Milchzahnkinder

Für die Milchzähne sollten Sie keine Zahnzusatzversicherung abschließen. Erst wenn diese herausgefallen sind und mit den nachkommenden zweiten Zähnen empfiehlt sich eine Zahnversicherung für Kinder. Die Versicherer schließen einen Vertrag über eine Zahnzusatzversicherung jedoch nur ab, wenn der Zahnarzt Ihres Kindes einen einwandfreien Zustand der Zähne attestiert. Sind Behandlungen bereits im Gange oder konkret geplant, übernimmt keine Versicherung diesen Schutz. Mit guter Pflege und regelmäßiger Kontrolle können Sie die Zahngesundheit Ihrer Kinder jahrelang erhalten und brauchen diese Police nicht. Die Leistungen sind oft auf einen bestimmten Betrag pro Jahr begrenzt. Bei Kieferorthopädie zahlen Eltern meist jahrelang ein, bevor der Nachwuchs die Leistungen in Anspruch nimmt. Sinnvoller ist es, die Beträge anzusparen und im Bedarfsfall selbst zu zahlen. Die Kosten für eine Zahnspange werden in vielen Fällen anteilsmäßig von den Krankenkassen übernommen.

Überflüssig.

Picture Alliance

Wächst die Familie, wächst auch der Wunsch nach Sicherheit. Denn Kinder sind der größte Schatz ihrer Eltern. Deshalb wollen sie ihren Nachwuchs bestmöglich versorgt wissen. Der bestehende Versicherungsschutz sollte überprüft und angepasst werden. Doch Vorsicht: Viele Anbieter locken junge Familien mit unsinnigen Policen! Hier eine Übersicht, welche Versicherungen wichtig sind und welche nicht.

Themen in diesem Artikel