HOME

Studienkredite: Einmal Student - lebenslang verschuldet

Verbraucherschützer in den USA sind alarmiert: Immer mehr Senioren werden von Studienkrediten erdrückt. Die meisten bürgen für die Ausbildung von Kindern und Enkeln.

Immer mehr Menschen können ihre Studienkredite nicht mehr bedienen.

Immer mehr Menschen können ihre Studienkredite nicht mehr bedienen.

Die Kosten einer Uni-Ausbildung und die damit verbundene Verschuldung bilden eines der großen Probleme der amerikanischen Gesellschaft.  Das "Consumer Financial Protection Bureau" – eine Art Verbraucherschutzbehörde für Finanzfragen - warnt nun in einer neuen Studie vor einer bisher kaum beachteten Gefahr: Rentner, die von Studienkosten erdrückt werden.

Vervierfachung in zehn Jahren

In den letzten zehn Jahren hat sich die Zahl der über 60-Jährigen mit Studien-Schulden mehr als vervierfacht. Vier von zehn Schuldnern sind zahlungsunfähig. Studentenkrediten entkommt man in den USA jedoch nicht durch eine Privatinsolvenz, sie müssen in jedem Fall abgetragen werden. Vielen bleibt nichts anderes übrig, als Gesundheitsausgaben und Zahlungen für die Krankenversicherung zu streichen, um den vorrangigen Kredit abzustottern.

Haftung für Kinder und Enkel

Das erstaunt zunächst, weil diese Altersgruppe ihr eigenes Studium noch vor der Kostenexplosion der letzten Jahre abgeschlossen hat. Tatsächlich trägt auch nur ein Teil der Senioren die Schulden der eigenen Ausbildung ab.  "Viele dieser älteren Mitbürger helfen, die  Ausbildung von Kindern und Enkeln zu finanzieren, obwohl sie selbst nur begrenzte Mittel haben", sagte der Leiter des Bureaus, Richard Cordray. "Wir sind sehr besorgt, wie sehr Studentenkredite zu ihrer finanziellen Unsicherheit beitragem." Drei Viertel der Schuldner haften für Kredite jüngerer Verwandter.

Bjarke Ingels: Stararchitekt designt günstige Studentenwohnungen - mit Meerblick

Besondere Form des Kredits

Diese Kredit-Bürgschaften sind wegen der Kredithöhe und der langen Laufzeiten außerordentlich tückisch. Kann der eigentliche Schuldner wegen Arbeitslosigkeit  oder Krankheit die Forderungen nicht bedienen, müssen die Eltern auch nach Jahrzehnten noch einspringen. Anders als bei den Krediten des Bundes erfordern Studentenkredite der Privatwirtschaft zwingend einen oder mehrere Bürgen. Im Jahr 2015 lasteten Studentenkredite in Höhe von 66,7 Milliarden Dollar auf den über 60-Jährigen.

Besonders umstritten: Selbst der Tod löscht diese Schulden nicht. Stirbt das Kind, müssen die bürgenden Eltern den kompletten Kredit abtragen. Gerade Älteren fällt das schwer, meint die Verbraucherschutz-Behörde, weil sie häufig die Zeiten ihres höchsten Einkommens schon hinter sich haben.

Kommt es zu einem Zahlungsverzug, ist die Situation bei weitem nicht so entspannt, wie man es in Deutschland bei Bafög-Schulden gewohnt ist. Dann drohen in den USA Zinszuschläge und der Besuch von Schuldeneintreibern, die Stress und weitere Kosten produzieren, die der Schuldner tragen muss. Vor allem Ältere sind von der undurchschaubaren Bürokratie überfordert.

Mittelschicht unter Druck

Die Zahlen des Consumer Financial Protection Bureau zeigen, wie sehr die Mittelschicht in den USA finanziell unter Druck geraten ist. Langfristige Studentenkredite bedeuten zunächst einmal, dass die Ausbildungskosten nicht aus dem Ersparten oder dem laufenden Einkommen bestritten werden. Zu diesen Krediten gesellen sich bei den meisten der älteren Schuldner noch Kreditkarten- und Autoschulden. Häufig sind auch die Hypotheken noch nicht abgetragen.

(Siehe auch "Das Ende des Mittelstands – den Jungen geht es schlechter als ihren Eltern")

Spitze des Eisbergs

Hinter jedem Senior, der diese Krediten zahlen muss, steht der geplatzte Lebenstraum eines jungen Amerikaners. Denn nur, wenn der Hauptschuldner seine Verpflichtung nicht mehr erfüllen kann, wird der Bürge in Haftung genommen. Die Verbraucherschützer bekommen nämlich nur die Fälle zu sehen, bei denen die Zahlungen notleidend geworden sind. Das ist bei etwa drei Millionen Älteren der Fall. Hinzu kommt die große Dunkelziffer all derer, die freiwillig einspringen, wenn der Nachwuchs die Studienschulden nicht bedienen kann. Informelle, monatliche Hilfsüberweisungen erfasst das Schulden-Büro nämlich nicht. 

Zahlen werden weiter steigen

Der Höhepunkt dieser Entwicklung ist noch nicht abzusehen. Wegen der explodierenden Studienkosten dürfte die Zahl der alten Schuldner auch in den nächsten Jahren weiter stark steigen. Insgesamt betragen die Studienkredite in den USA inzwischen 1,3 Billionen oder 1.300 Milliarden Dollar. Das entspricht in etwa den gesamten Schulden des Bundes in Deutschland.

Lesen Sie hierzu:

Studenten-Schulden - wie 1500 Milliarden Dollar eine Generation erdrücken

Einmal Student - lebenslang verschuldet

Das Ende des Mittelstands – den Jungen geht es schlechter als ihren Eltern

Verbraucherschützer in den USA sind alarmiert: Immer mehr Senioren werden von Studienkrediten erdrückt

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(