HOME

Hauskauf in China: 20 nagelneue iPhones von 20 Lovern – so kam eine Chinesin zum eigenen Haus

China feiert ein Material Girl. Xiaoli soll sich von ihren 20 Lovern ein iPhone 7 gewünscht haben, um mit den Verkaufserlösen ein Haus anzuzahlen. Aber vielleicht steckt auch etwas ganz anders hinter dem Hauskauf.

Die geheimnisvolle Xiaoli soll 20 iPhones eingesammelt haben (Symbolbild).

Die geheimnisvolle Xiaoli soll 20 iPhones eingesammelt haben (Symbolbild).

Das Internet und selbst das chinesische Staats-TV feiert eine junge Frau, die unter dem Pseudonym Xiaoli bekannt geworden ist. Xiaoli lebt in der Boom-Metropole Shenzhen und wollte unbedingt ein eigenes Haus haben. In China explodieren die Immobilien-Preise und viele Chinesen wollen mit einer eigenen Immobilie vom Boom profitieren.

+++ Hier finden Sie unseren ausführlichen iPhone 7 Test +++

Kein Geld aber viele Männer

Nur: Xiaoli hatte nicht genug Eigenkapital für die Hypothek, dafür aber andere Reize. Sie soll 20 Männer becirct haben, ihr jeweils ein nagelneues iPhone 7 zu kaufen. Auf dem An- und Verkaufportal für Smartphones Hui Shou Bao verkaufte sie die Geräte für etwa umgerechnet 15.000 Euro – genug Bargeld für die Anzahlung.

So berichtet es der Blogger Proud Qiaoba. Xiaoli soll eine Kollegin von ihm sein. Er schreibt, dass er das Geheimnis erfuhr, als Xiaoli  stolz den Kollegen ihr neues Haus vorführte. "Sie kommt aus keiner reichen Familie. Ihre Mutter ist Hausfrau, ihr Vater ein einfacher, zugereister Arbeiter. Die Eltern werden langsam alt. Xiaoli ist die älteste Tochter." Proud Qiaoba vermutet, dass Xiaoli unter einem enormen Druck stand, für ihre Eltern sorgen zu müssen. Er glaubt, nur darum habe sie wohl zu dieser drastischen Methode gegriffen. 

Treusorgende Tochter

Die ganze Firma würde nun staunen und abwarten, wie die 20 Männer reagieren werden, wenn sie herausfinden, dass sie nicht die einzigen waren, berichtet der Blogger. Unter dem chinesischen  Hashtag "20 Smartphones für ein Haus" wurde der Fall breit diskutiert, wie die "BBC" berichtet. Xiaoli wurde als "schamlose Person" beschimpft, andere User prophezeiten ihre dagegen eine "glänzende Zukunft". Viele Frauen waren aber nur einfach nur neidisch. Eine Userin staunte: "Ich kann nicht mal einen einzigen Freund finden. Sie hat gleich 20 Männer auf einmal und dann bringt sie die Kerle noch dazu, ihr ein iPhone 7 zu schenken. Das muss sie mir unbedingt beibringen." 

iOS: iPhone: Diese Tricks sollte jeder Apple-Nutzer kennen
iOS 12 iPhone X Nicht stören

Ruhe im Kino

"Nicht stören" wird in iOS 12 noch praktischer. Hält man das Halbmond-Symbol im Kontrollzentrum gedrückt, erscheint eine Auswahl, wie lange der Modus eingeschaltet bleiben soll - und die neue Möglichkeit, ihn bis zum Verlassen des aktuellen Ortes aktiv zu lassen. So herrscht im Kinosaal oder dem Restaurant Ruhe.

stern.de

Doch die geheimnisvolle Xiaoli hält sich zurück. Selbst ein Interviewwunsch der "BBC" wurde abgelehnt: "Ihr Leben ist von der ganzen Geschichte berührt worden und sie möchte nicht, dass das so weitergeht. Sie hat die Interviewanfrage abgelehnt", erfuhr die BBC, die über die Firma  angefragt hatte, über die die iPhones verkauft worden sind. Ein echtes Internet-Märchen.

Eine Arbeitsprobe von Proud Qiaoba

Oder nicht. Das Portal Buzzfeed hat etwas tiefer gegraben und glaubt den Blogger Proud Qiaoba ausfindig gemacht zu haben. Er soll gerade eine neue Stelle angetreten haben. In der Stellenbeschreibung wurde jemand gesucht, der sich mit Medienmanipulation und Social-Media-Kampagnen auskennt. Gut möglich, dass seine Bewerbung aus dem Hashtag "20 Smartphones für ein Haus" bestand. 

Themen in diesem Artikel