HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit: Keine Party, keine Handys, keine Böller: Warum Arnolds Familie anders Silvester feiert

Traditionell wird an Silvester ein Vermögen in den Nachthimmel geschossen. Frank Behrendt traf einen Bekannten, der mit seiner Familie einen ganz anderen Jahresabschluss feiert - bei dem garantiert keine Rakete aufsteigt.

Wer Ruhe statt Party sucht, findet sein Silvesterglück in einer einsamen Berghütte

Wer Ruhe statt Party sucht, findet sein Silvesterglück in einer einsamen Berghütte

Die härteste Diskussion hatte es gegeben, als der 14-jährigen Tochter vermittelt werden sollte, dass auch sie ihr Handy für drei Tage ausmacht. Für die junge Dame war das seinerzeit eine unvorstellbare Horrorvision. Das Ende der Welt. Mein Bekannter Arnold lachte, während er mir das in der Staubsaugerhalle bei Mr. Wash erzählte. Heute hat sie damit kein Problem mehr. Denn wenn sie nach den Smartphone-freien Tagen wieder zu Facebook & Co. zurückkehrt, werden alle noch da sein und sie wird weniger verpasst haben, als sie zuvor glaubte. 

Arnold hatte im letzten Jahr erstmals NEIN gesagt zu Böllern, Sekt und Party um Punkt 12. Er wollte es mal anders machen. Und er hat es anders gemacht. Am 29. ist er mit der Familie losgefahren, eine Hütte in den Bergen wurde angemietet. Am 30. haben sie eingekauft, alles was man für eine zünftige Brotzeit braucht. Knallkörper waren nicht dabei.

Bücher und Fackeln

Als Besonderheit wurde ausgelost, wer wem im Vorfeld ein Buch zum Lesen gibt, über das am letzten Tag des Jahres gesprochen werden sollte. Arnold durfte in die Welt der Vampire eintauchen, in der seine Tochter begeistert zu Hause ist. Eine ganz neue Erfahrung war das gewesen, sagte er mir und ich bin froh, dass seine Tochter nicht sah, wie er dabei die Augen verdrehte.

Am Silvesterabend haben sie geredet, gegessen und sind dann um 23.00 Uhr zu einer Wanderung aufgebrochen. Mit Fackeln. Um Mitternacht haben sie einen Kreis gebildet und sich die Highlights des abgelaufenen Jahres und die anstehenden für 2017 erzählt. Dann sind sie zurückgegangen in ihre Berghütte und haben den Kamin angemacht.

Diesen Silvestertrip, weg von den üblichen Abläufen, machen sie jetzt wieder. Weil er allen so gut gefallen hat, auch den beiden Kindern. Und noch etwas wird wiederholt: Einmal in der Woche gibt es jetzt den "Abend der Stille". Dann bleiben alle Handys, Tablets und Computer der Familie ausgeschaltet. Frohes neues Jahr! 

Themen in diesem Artikel