HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

L. Karasek: Tippt die noch ganz richtig?: Fünf Tipps, wie Sie auch die tollsten Menschen loswerden können

Manche Menschen wollen mit Ratgebern zehn Kilo abnehmen. stern-Kolumnistin Laura Karasek zeigt Ihnen in fünf einfachen Schritten, wie Sie 1000 Kilo Menschen auf einen Schlag verlieren können.

Von Laura Karasek

Auch das ist eine erprobte Möglichkeit, jemanden loszuwerden.

Auch das ist eine erprobte Möglichkeit, jemanden loszuwerden.

Sie bekommen zu viele whatsapps, Sie haben zu viele Freunde, denen Sie einfach nicht mehr gerecht werden? So erleichtern Sie sich um mindestens die Hälfte aller Ihrer Kontakte. Der zweite Teil meines Ratgebers der Beschissenheit. Lesen Sie Teil 1 hier: Die besten Tipps, wie Sie selbst gute Freunde vergraulen. Wer braucht eine Kur für den Stoffwechsel – wenn Sie eine Kur für den Menschenwechsel machen könnten? Statt Kohlenhydrat ade, lieber Primat ade! Liebe Dich selbst – und sonst keinen.

1. Machen Sie viele Selfies. Posten Sie diese Selfies und schreiben Sie drunter #hot #beauty oder #Ialwayswakeuplikethis. Verschicken Sie Fotos von sich per whatsapp an all ihre Kontakte – auch gern welche aus dem Urlaub oder von einer Party. Zeigen Sie, wie glücklich sie sind. Auch denen, die gerade Liebeskummer haben, sich scheiden lassen. Auch denjenigen, die gerade entlassen worden sind oder denjenigen, die gerade mit einem Beinbruch im Krankenhaus liegen. #kopfhoch – auch DU wirst wieder happy sein! Schau mich an, auf Capri, im Bikini, ich bin doch auch glücklich, cheers. Sagen Sie Sätze wie "Get over it", oder "Nimm doch ne Kassette auf." Wenn Ihre Freunde von Liebeskummer und Trennungen sprechen.

"Sie sehen aus, als könnte ich einen Drink vertragen!" David Sedaris

2. Seien Sie Egoist und Opportunist. Melden Sie sich nur bei Menschen, die Ihnen etwas nutzen oder bringen. Sie kennen einen Restaurantbesitzer? Schreiben Sie ihm erst, wenn Sie einen Tisch wollen! Und fragen Sie ihn, ob er die gute Flasche Rotwein springen lässt. Ach ja: und Ihre Freundin isst nur Vegan mit Trüffel. Er soll sich kümmern. Sie kennen einen Konzertbetreiber? Schreiben Sie ihm nur, wenn Sie Tickets wollen. Und gern noch danach zum "meet and greet" mit der Band. Zeigen Sie dann allein Ihr "VIP"-Armband und legen Sie es für die nächsten 6 Wochen nicht ab. Jeder soll schließlich sehen, wo Sie waren! 

3. Fragen Sie Ihre Kollegen, warum sie so gestresst und angestrengt aussehen… der Job sei doch nun wirklich kein "großes Tennis" und Sie würden sich stets eher unterfordert fühlen. Verschenken Sie eine Anti-Aging-Creme und einen Karriereratgeber zum Geburtstag. Stecken Sie dem Kollegen die Visitenkarte eines Psychotherapeuten zu. Lassen Sie Ihre Jacke überm Stuhl hängen und das Licht angeknipst, damit keiner bemerkt, dass Sie längst im Feierabend sind. Beschriften Sie Ihr Essen und Ihre Getränke im Kühlschrank (vor allem die alkoholischen). Haben Sie immer einen Jägermeister auf dem Schreibtisch stehen. Telefonieren Sie immer mit Lautsprecher – auch wenn Sie in der Warteschleife mit Musik sind. Sitzen Sie mit Sonnenbrille am PC. Reden Sie bei Meetings dem Chef nach dem Mund und seien Sie der Einzige, der ihn/sie duzen darf. Erwähnen Sie vor Kollegen, dass sie auf dem Geburtstag der Kinder Ihres Chefs eingeladen sind. Drucken Sie Visitenkarten, mit einem Selfie drauf. Bringen Sie statt eines Geburtstagskuchens eine vegane Chia-Suppe fürs Team mit (und für die pummeligen Kollegen nur Rohkost. Betonen Sie, dass Sie es gut mit ihnen meinen). Singen Sie "Kopiers mal, mit Gemütlichkeit!" Oder "Tack, tack, tackering on heavens door!" Oder sagen Sie zu Ihrer unattraktiven Praktikantin: "Ich lasse Männerherzen höher schlagen. Und Du Scannerherzen."

4. Sprechen Sie oft mal eine andere Sprache – mitten im Satz ein "c'est magnifique" oder ein pretentiöses, distinguiertes "en passant" benutztes Französisch – "quel malheur!". Lassen Sie einfließen, wie international Sie sind. Benutzen Sie italienisch zum Fluchen. Streuen Sie möglichst viele Fremdwörter ein. Latein kommt auch immer gut. Oder Floskeln wie "Ach Du grüne Neune!" wenn ihre Freundin schwanger ist und "Oh, heiliger Bimbam!" wenn Ihr Kollege gerade entlassen wird.

5. Sagen Sie einem Mann, dass er der zweitbeste Liebhaber sei, den Sie je hatten.

Themen in diesem Artikel
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.