VG-Wort Pixel

"Keine ManUnited-Fans und Radfahrer" Schräge Stellenanzeige: Ryanair-Chef sucht ganz speziellen Assistenten

Ryanair-Chef Michael O'Leary
Ryanair-Chef Michael O'Leary ist ein Boss der besonderen Sorte
© Emmanuel Dunand/AFP
Michael O'Leary gilt als schräger Vogel. Entsprechend fällt die Stellenanzeige für einen Assistenten des Ryanair-Chefs aus. Die beschriebenen Anforderungen sind speziell - Manchester-United-Fans wird mit Erschießung gedroht.

Michael O'Leary ist nicht nur Chef des Billigflugriesens Ryanair, sondern auch ein ziemlich verrückter Vogel. Kein Interview kommt ohne markige Sprüche aus, Provokationen sind an der Tagesordnung. Mal denkt er laut darüber nach, die Passagiere für die Toilettenbenutzung zahlen zu lassen, mal will er die Sitzplätze abschaffen, um mehr Menschen in den Flieger zu bekommen. Für ein bisschen Aufmerksamkeit ist dem Iren nichts zu blöd. Legendär auch sein Auftritt in einem Panzer aus dem zweiten Weltkrieg vor dem Hauptquartier des Konkurrenten Easyjet vor einigen Jahren. 

Nun sucht O'Leary einen neuen Assistenten und die Stellenanzeige ist - wie könnte es anders sein - alles andere als konventionell. Überschrieben ist die Anzeige mit den Worten "Schlimmster Job Irlands?????". Gesucht wird ein "kluger, ambitionierter, qualifizierter Buchhalter", der Ryanairs "missverstandenen, aber geliebten CEO" in einer Vielzahl von Finanz-, Bilanz- und Steuerdingen unterstützt. 

"Dickes Fell" und "engelsgleiche Geduld"

Zu den Eigenschaften, die der Kandidat oder die Kandidatin unbedingt mitbringen sollte, zählen ein "dickes Fell", "engelsgleiche Geduld", eine "eigene Sammlung von Kinderliedern und Gute-Nacht-Geschichten" sowie die Fähigkeit "ohne Schlaf oder Kontakt zur Außenwelt" auszukommen. Zudem sind "(Ego-)Massage-Qualifikationen" hilfreich.

Ein unsportlicher Hinweis zum Schluss: Fans des Gaelic-Football Teams Dublin GAA, Manchester-United-Supporter und Fahrradfahrer "werden nicht nur automatisch vom Bewerbungsprozess ausgeschlossen, sondern aufgespürt, gefoltert und erschossen". Bewerber, die sich nicht abschrecken lassen, können Karriere machen. Wer sich im Job bewährt, dem winkt laut Ausschreibung eine Beförderung ins Management von Ryanair.

Vor allem sollten die Bewerber wohl den richtigen Humor mitbringen, um an der Seite dieses durchgeknallten Bosses bestehen zu können.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker