HOME

Manipulierte Verbrauchswerte: Mitsubishi Motors trickst schon seit 25 Jahren

Vergangene Woche bekannte sich Mitsubishi dazu, Abgastests bei Kleinwagen manipuliert zu haben. Jetzt kommt heraus: Die unzulässige Testmethode wird schon seit 1991 angewendet. Nicht der erster Skandal für den Autokonzern.

Mitsubishi-Konzernchef Tetsuro Aikawa tritt wegen der manipulierten Abgaswerte vor die Presse

Mitsubishi-Konzernchef Tetsuro Aikawa hat den Betrug zugegeben

Der von einem Manipulationsskandal erschütterte japanische Autokonzern Mitsubishi Motors hat eine unzulässige Testmethode für Verbrauchswerte bereits seit dem Jahr 1991 benutzt.
Das teilte das Unternehmen laut Medienberichten dem Transportministerium in Tokio am Dienstag mit. Mitsubishi Motors hatte die Manipulationen an Kleinstwagen kürzlich gestanden.

Nicht der erste Skandal für Mitsubishi

Betroffen seien 625 000 Autos für den heimischen Markt. Die Fertigung sowie der Verkauf der vier Modelle wurde inzwischen gestoppt.

Es ist nicht der erste Skandal bei Mitsubishi. Bereits vor mehr als einem Jahrzehnt hatte der Konzern gestanden, jahrzehntelang Defekte an Fahrzeugen systematisch vertuscht zu haben. Zudem soll der Konzern über lange Zeit Fahrzeuge in die Werkstätten zurückgerufen haben, ohne dies dem Ministerium wie vorgeschrieben zu melden.

jek / DPA