HOME

Unter Sicherheitsmaßnahmen: Apple öffnet am Montag wieder seine Läden - mit Temperaturmessung

Deutschland macht sich locker: In Deutschland öffnen immer mehr Geschäfte ihre Türen. Am Montag folgt auch Apple mit seinen eigenen Läden. Darüber dürften sich vor allem jene freuen, denen ihr iPhone oder Macbook kaputtgegangen ist.

Der Apple Store in der Rosenheimer Straße in München ist bislang geschlossen.

Der Apple Store in der Rosenheimer Straße in München ist bislang geschlossen.

Picture Alliance

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, haben viele Ladeninhaber Mitte März ihre Geschäfte geschlossen. Im Zuge der Lockerungen öffnen sich die Innenstädte nun nach und nach. Ab Montag öffnet auch Apple deutschlandweit seine firmeneigenen Läden - allerdings mit Einschränkungen. So steht zunächst nicht das Geschäft mit Laufkundschaft im Vordergrund, sondern der Kunden-Support, etwa bei technischen Problemen oder einem Austausch von defekten Geräten.

Mindestabstand und Mund-Nasen-Schutz sind bei Apple Pflicht

"Nachdem viele Deutsche von zu Hause aus arbeiten und lernen, werden wir uns anfänglich auf Service und Support an der Genius Bar konzentrieren", erklärte ein Apple-Sprecher gegenüber dem stern. "Bis auf weiteres werden wir zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen treffen, wie das Überprüfen der Körpertemperatur, das Einhalten des Mindestabstands und das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen und Termine zeitlich anpassen, um sicherzustellen, dass Kunden und Mitarbeiter weiterhin gesund bleiben."

Für 479 Euro: Apple präsentiert neues iPhone SE: Diese Funktionen hat das Smartphone

Und weiter: "Unser Konzept zur Einhaltung des Mindestabstands sieht vor, dass sich nur eine begrenzte Anzahl von Besuchern gleichzeitig im Store aufhält, sodass es für Laufkundschaft zu Wartezeiten beim Einlass kommen kann. Wir empfehlen unseren Kunden, wenn möglich, online einzukaufen mit den Optionen zur Lieferung oder zur Abholung im Store."

Apple hatte aufgrund der Coronakrise Mitte März weltweit alle eigenen Läden außerhalb Chinas geschlossen. Weltweit betreibt der Konzern rund 500 Geschäfte in 24 Ländern. In China wurden die dortigen 42 Filialen, die seit Anfang Februar wegen der Coronakrise geschlossen waren, mittlerweile wieder geöffnet.

Lesen Sie auch:

- Das iPhone SE im Test: Das kann Apples 479-Euro-Smartphone

- iPad Pro (2020) im Test: Ich sehe was, was du nicht siehst

- Interview mit Tim Cook: "Wir versuchen immer, unsere Preise so niedrig wie möglich zu gestalten"

cf