Bankenrettungsfonds legt nach Mehr Geld für die Hypo Real Estate


Die jüngsten Turbulenzen an den Finanzmärkten machen weitere Hilfen für die verstaatlichte Hypo Real Estate (HRE) erforderlich. Der Bankenrettungsfonds SoFFin hat mitgeteilt, dass der staatliche Garantierahmen für die Pleitebank um zehn Milliarden Euro ausgeweitet werde.

Die jüngsten Turbulenzen an den Finanzmärkten machen weitere Hilfen für die verstaatlichte Hypo Real Estate (HRE) erforderlich. Der Bankenrettungsfonds SoFFin teilte am Freitag in Frankfurt am Main mit, die Garantien um 10 Milliarden Euro auf insgesamt 103,5 Milliarden Euro auszuweiten.

Die zusätzliche Summe habe der HRE bereits im vergangenen Jahr als Puffer zur Verfügung gestanden, sei aber wegen der verbesserten Situation an den Finanzmärkten nicht in Anspruch genommen worden.

"Wir ergreifen diese Maßnahme aufgrund der aktuellen Marktbewegungen, um die laufende Restrukturierung der HRE unter keinen Umständen zu gefährden", sagte SoFFin-Sprecher Hannes Rehm. Ein Scheitern hätte massive Folgen für die deutsche Wirtschaft. "Halbe Sachen werden wir uns nicht leisten und den Bürgern nicht zumuten", fügte Rehm hinzu.

Das Münchner Geldinstitut hatte im vergangenen Jahr ein Defizit von 2,24 Milliarden Euro gemacht. Die Verluste waren damit jedoch um 59,1 Prozent geringer als das Nettorergebnis aus 2008.

APN APN

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker