HOME

Cyber Monday und Black Friday: Schnäppchen-Schlacht bei Amazon: Lohnen sich die Angebote?

In der Woche vor dem amerikanischen Thanksgiving purzeln bei Amazon die Preise: Cyber Monday Woche heißt diese Schnäppchenzeit. Aber lohnen sich die Angebote wirklich - oder zahlen Kunden am Ende drauf?

Cyber Monday und Black Friday: Seit Montag gitb es bei Amazon viele Schnäppchen

Cyber Monday und Black Friday: Seit Montag gitb es bei Amazon viele Schnäppchen

Seit September stehen in deutschen Supermarktregalen Lebkuchen, Stollen und Marzipankartoffeln, Adventsdeko gibt es auch schon seit Wochen. Wie früh kann die Weihnachtszeit anfangen?, fragen sich Kunden nicht zu Unrecht. In den USA gab der "Black Friday" über viele Jahrzehnte den Startschuss für die Shopping-Saison am Jahresende. Der Freitag nach Thanksgiving war traditionell der Tag, an dem Geschäfte mit den ersten Weihnachtsangeboten lockten. Das US-Erntedankfest wird am kommenden Donnerstag gefeiert (26.11.2015) - also Zeit für Kunden, sich auf Schnäppchenjagd zu machen.

Cyber Monday: Alle zehn Minuten neue Schnäppchen

Doch der Online-Handel hat inzwischen seinen eigenen Countdown zum Weihnachtsshopping: Cyber Monday nennt sich die einwöchige Rabatt-Schlacht im Netz, die am Montag beginnt und bis Freitag (23.11 - 27.11) andauert. Der Internet-Händler Amazon hat diesen Trend auch nach Deutschland gebracht.

Täglich ab acht Uhr gibt es sogenannte Blitzangebote, die mit saftigen Preisnachlässen locken. Alle zehn Minuten kommen neue Angebote dazu. 

Durchschnittlich sparen die Kunden 16,1 Prozent gegenüber den üblichen Marktpreisen, hat das Vergleichsportal "Idealo" herausgefunden. Dafür wurden Amazon-Preise mit den günstigsten Angeboten anderer Händler verglichen.

Nicht vom UVP verunsichern lassen

Wichtig für Kunden ist der Unterschied zwischen Hersteller- und Marktpreisen. Der Marktpreis ist nicht die unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller (UVP), sondern der Preis, der tatsächlich für das Produkt verlangt wird. Das Verbrauchermagazin "Vergleich.org" rät Kunden, sich nicht von den durchgestrichenen Preisen bei Amazon verrückt machen zu lassen - denn diese Preise sind in der Regel der UVP. Und der suggeriert eine höhere Ersparnis, als der Kunde am Ende wirklich erzielt. Der Preis darunter, den Amazon angibt, ist der übliche Verkaufspreis beim Onlineriesen. Ist nur ein Preis ausgeführt und ist dieser nicht durchgestrichen, handelt es sich um den Amazon-Preis und nicht um den UVP. 


30 Stichproben hat das Portal ausgewertet. Das Ergebnis: Bei 27 Produkten konnten Kunden wirklich sparen, bei zwei Artikeln zahlten sie sogar mehr und ein Produkt gab es anderswo zum gleichen Preis. "Wichtig sind beim Preisvergleich zwei Dinge: Erstens dürfen Kunden sich nicht auf den angegebenen durchgestrichenen Preis, die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers, verlassen", rät ein Shopping-Experte von "Vergleich.org". "Diese Angabe ist praxisfern und hat mit Marktpreisen oft nur wenig zu tun. Zweitens müssen Kunden bei Preisvergleichsportalen darauf achten, dass sie den Preis inklusive Versandkosten vergleichen".

Große Rabatte bei Körperpflege-Produkten 

Im vergangenen Jahr lag der durchschnittliche Rabatt bei Amazon bei 16,4 Prozent. Vor allem in der Produktkategorie Drogerie und Körperpflege konnen Kunden sparen, durchschnittlich sind es hier rund 20 Prozent zum Marktpreis. Bei Technik und Spielzeug fielen die Rabatte geringer aus. Hier sparten Kunden 13,3 Prozent und 12,4 Prozent. 

Aber nicht nur bei Amazon können Kunden derzeit sparen. Vergleich.org ermittelte, dass Kunden bei Conrad (20,2 Prozent) und Redcoon (19,4 Prozent) deutlich mehr sparen konnten als bei Amazon. 


5 Regeln für den Cyber Monday

1. Loggen Sie sich früh ein, um keine Zeit durch die Anmeldung zu vertrödeln,

2. Prime-Kunden werden bevorzugt und sehen Angebote früher: Wer die 49 Euro für die Amazon-Prime-Mitgliedschaft im Jahr zahlt, sieht die Angebote 30 Minuten früher als andere Kunden. Das kann sich lohnen.

3. Seien Sie schnell: Die Angebote sind auf eine bestimmte Stückzahl limitiert. Informieren Sie sich früh, wenn Sie sich für ein bestimmtes Produkt interessieren. 

4. UVP führt in die Irre: Der durchgestrichene Preis und die errechnete Ersparnis beziehen sich auf den unverbindlichen Preis des Herstellers - und der geht häufig an der Realität vorbei. Lassen Sie sich nicht durch die gefühlt hohe Ersparnis zum Kauf verführen.

5. Vergleichen Sie Preise: Nicht jedes Cyber-Monday-Angebot ist ein wirkliches Schnäppchen. Nutzen Sie Vergleichsportale, um den Preis zu prüfen. Mitunter finden Sie ihren Wunschartikel bei anderen Händlern noch günstiger.