HOME

Klimawandel zerstört Ernten: Wie lange wird es Kaffee noch geben?

Wärme und Trockenheit setzen dem wilden Arabica-Kaffee zu. Eine Studie zeigt, dass sich in den kommenden 30 Jahren der Kaffeemarkt stark verändern wird. Verschwindet Kaffee von unserem Speiseplan?

Hitze und Trockenheit setzen den Bohnen des Arabica-Kaffees zu.

Hitze und Trockenheit setzen den Bohnen des Arabica-Kaffees zu.

Schlechte Nachrichten für alle Kaffee-Freunde: Der Arabica-Bohne, die wichtigste Kaffeesorte der Welt, wird es zunehmend zu warm und zu trocken. Der Klimawandel sorgt dafür, dass es in den Anbaugebieten zunehmend heiß und trocken wird. Ändert sich das Klima nicht, droht in den kommenden 30 Jahren eine dramatische Veränderung des Kaffeemarktes - und somit der weltweiten Kaffeeverfügbarkeit. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des internationalen Forschungsprogramms zu Klimawandel, Landwirtschaft und Nahrungsmittelsicherheit CCAFS, berichtet der Blog "Klimaretter" und bezieht sich auf das "Science and Development Network".

Schlimmste Dürre seit 30 Jahren

Bereits vor rund drei Jahren hatten Forscher Alarm geschlagen: Die Arabica-Bohne könnte bis zum Jahr 2080 vollständig vom Planeten verschwinden. Die gezüchteten Kaffeepflanzen seien genetisch stark verarmt, schreibt der Blog "Klimaretter". Um den Kaffee gegen Schädlinge und Krankheiten zu stärken, benötigen Kaffeebauern frische Wildstämme. Doch ausgerechnet der wild wachsende Kaffee leidet besonders stark unter den klimatischen Veränderungen. Arabica reagiert sehr sensibel auf Umwelteinflüsse und Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen. Im vergangenen Jahr sorgte die schlimmste Dürre seit 30 Jahren in Brasilien - von dort stammen 40 Prozent des weltweit benötigten Arabica-Kaffees - für einen Ernteeinbruch von rund 25 Prozent. Und das lässt die Preise auch für Verbraucher ansteigen.

Auch andere Lebensmittel betroffen

Nicht nur Brasilien leidet unter der schwachen Ernte, auch andere Länder Süd- und Mittelamerikas wie Honduras, Costa-Rica oder El Salvador kämpfen bereits heute mit den Auswirkungen des Klimawandels.

Und nicht nur Kaffee ist von den klimatischen Veränderungen betroffen. Auch Schokolade, Erdnüsse und sogar Bier könnte es in Zukunft nicht mehr geben. Wir zeigen in der Galerie, von welchen Lebensmitteln Sie sich künftig verabschieden müssen.

Katharina Grimm
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(