HOME
Amazons Software "Rekognition" ordnete die Gesichter von 28 US-Abgeordneten Verbrechern zu

Gesichtserkennung

Blamage für Amazon: Gesichtserkennung verwechselt US-Abgeordnete mit Straftätern

Amazon ist nicht aufzuhalten: Der Konzern ist nicht nur eine Marktmacht im Online-Handel, sondern auch im Smart Home Bereich. Doch nun stellen Bürgerrechtler den Konzern bloß. Grund ist seine Software "Rekognition" und ein Test mit US-Politikern.

Von Sebastian Ostendorf
Mietwohnungen in Berlin

Großvermieter in der Kritik

Steigende Mieten: Wie gierig sind Immobilienkonzerne wirklich?

Amazon ist Marktführer der Onlineshops in Deutschland

Top 100 Onlineshops

Wie Amazons Marktmacht zum Monopol wird

Von Katharina Grimm
Facebook

Verfahren eröffnet

Marktmissbrauch? Kartellamt ermittelt gegen Facebook

McDonald's bekommt Ärger: Verbraucherschützer haben Kartellbeschwerde eingereicht.

Fastfoodkette am Pranger

Verbraucherschützer reichen Kartellbeschwerde gegen McDonald's ein

Nestlé plant die Verschmelzung der eigenen Eis-Marken mit dem Wettbewerber R&R Ice Cream. 

Milliardenschwere Fusion

Nestlé will eigenes Eis-Geschäft mit R&R Ice Cream verschmelzen

Die EU-Wettbewerbskommissarin befürchtet, Google habe sich "einen unfairen Vorteil verschafft".

Wettbewerbsstreit eskaliert

Google geht auf Konfrontationskurs mit EU-Kommission

CTS Eventim

Tickethändler im Visier des Bundeskartellamts

Marktmacht von Internet-Riesen

EU-Parlament will Aufspaltung von Google & Co. beantragen

Eigenes Betriebssystem

Samsung könnte durch Alleingang in Probleme geraten

Entflechtungsgesetz

FDP rüttelt an der Marktmacht der Post

Video

Mehr Marktmacht für die Milchbauern?

Milchpreise

"Die Bauern sind ungeduldig"

Trennung der Energieerzeugung

Glos stützt EU-Pläne

Kartellstreit

Microsoft begehrt gegen EU auf

Kartellamt

Verbraucher dürfen auf günstiges Gas hoffen

Schienenverkehr

Bahn: Die Zukunftsfragen drängen weiter

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.