VG-Wort Pixel

Abgas-Affäre VW macht Ex-Opel-Chef Sedran zum Chefstrategen

Kurze Haare, dunkler Anzug, Hand am Ohr: Thomas Sedran
Neues Gesicht bei Volkswagen, alter Bekannter in der Branche: Ex-Opel-Chef Thomas Sedran soll Chefstratege bei den Wolfsburgern werden
© Boris Rössler/DPA
Volkswagen setzt beim Konzern-Umbau weiter auf externe Expertise aus der Branche: Nach Daimler-Vorstandsfrau Hohmann-Dennhardt soll nun Ex-Opel-Chef Thomas Sedran dabei helfen, die Lehren aus dem Abgas-Skandal zu ziehen.

Mitten in der Abgasaffäre holt VW abermals einen hochrangigen externen Manager an Bord: Der frühere Chef des Autoherstellers Opel, Thomas Sedran, wird neuer Chefstratege bei Volkswagen, wie Europas größter Autobauer am Montag in Wolfsburg mitteilte. "Er übernimmt diese Funktion mit Wirkung zum 1. November und wird an den Vorstandsvorsitzenden Matthias Müller berichten", heißt es in der Mitteilung.

In der Abgasaffäre hatte VW eingeräumt, millionenfach Dieselwagen mit einer Software ausgestattet zu haben, die den Schadstoffausstoß auf Prüfständen der Behörden manipuliert. Die 8,5 Millionen Diesel, die nun in Europa zur Werkstatt müssen, sind laut Experten für den Kontinent der größte Rückruf überhaupt - und für VW sowieso. Neben VW-Pkw sind Audi, Seat, Skoda und die VW-Nutzfahrzeuge betroffen.

Vor zehn Tagen hatte VW bereits die Daimler-Vorstandsfrau Christine Hohmann-Dennhardt als künftiges Vorstandsmitglied präsentiert. Die ehemalige Richterin am Bundesverfassungsgericht soll sich im VW-Konzern um das Ressort "Integrität und Recht" (Compliance) kümmern.

dho/DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker