Eigentümerversammlung Albtraum Wohnungseigentum: Vom Streit um Ladestationen und Wärmedämmung in Krisenzeiten

Wohnungseigentum kann belastend sein
In Krisenzeiten kann Wohnungseigentum belastend sein, wenn man die Verantwortung gemeinschaftlich trägt und eine Einigung hermuss 
© Adobe Stock
Streit ums Wohnungseigentum: Photovoltaik aufs Dach, Ladesäule in die Garage, nie mehr zahlen fürs Benzin. Klingt einfach. Nicht, wenn man sich in Eigentümerversammlungen einigen muss. Dort geht es oft um Kleinkram, wie unser Gesprächspartner berichtet.
Aufgezeichnet von Bernhard Albrecht

"Überlegen Sie immer noch, sich eine Wohnung zu kaufen – trotz horrender Preise? Lassen Sie es! Wir* wurden gewarnt und haben nicht gehört. Denn wer eine Wohnung hat, bekommt es mit "Eigentümergemeinschaften" zu tun, und das kann schrecklich sein. Auf den jährlichen Versammlungen geht es zu wie im Straßenverkehr bei Stau, es wird geschrien, beleidigt, niemand kann ausreden, Argumente werden einem im Mund umgedreht. Vor allem aber: Es geht nichts voran! Das ist fatal in Zeiten der großen Energiewende. Ein Viertel aller Wohnungen in Deutschland gehört Menschen wie mir – und wir werden gerade mächtig abgehängt.

Mehr zum Thema

Newsticker