Todesfalle Kleinwagen

18. Oktober 2012, 06:46 Uhr

Wenn kleine Autos von der Landstraße abkommen, wird es gefährlich. Ein Schleuderschutz könnte Unfälle verhindern, ist aber in vielen Fahrzeugen noch nicht eingebaut.

8 Bewertungen

Junge Autofahrer gelten als Risikogruppe. Jeder vierte Verkehrstote und jeder fünfte Schwerverletzte ist zwischen 18 und 24 Jahren alt.

Im ADAC-Test wurde eine besonders häufige Unfall-Situation simuliert.

O-Ton: Andreas Rigling, Testleiter

„Der häufigste Unfalltyp in der Risikogruppe der jungen Fahrer ist das Abkommen von der Straße, der Verlust der Fahrzeugkontrolle. mehr...

Daraus resultiert oft ein Baumunfall und hier sind die Folgen besonders schwer.“

Mit 74 Kilometer pro Stunde ließen die Tester einen Kleinwagen mit vier Personen auf einen Baum prallen. Das Ergebnis ist eindeutig: Die Personen vorn werden durch den Aufprall eingeklemmt. Der nicht angeschnallte Mitfahrer auf der Rückbank fliegt durchs Auto und drückt zusätzlich auf die Fahrerin.

Das größte Problem bei Baumunfällen sind die Karosserien.

O-Ton: Andreas Rigling, Testleiter

„Die Fahrzeug-Strukturen, die für den Crash ausgelegt waren, werden nicht getroffen, fahren am Baum vorbei, sind nicht kompatibel.“

Der Experte rät, bei Kleinwagen auf die Bewertung des ADAC zu achten. Vier Sterne im Crashtest seien Pflicht. Außerdem könne das Sicherheitssystem ESP einen Unfall ganz vermeiden. Ebenso wie ausreichend Übung - zum Beispiel durch ein Fahrsicherheitstraining. Gerade für junge Autofahrer. Schließen