Microsoft wird für iPhone-Parodie verspottet

15. September 2013, 11:06 Uhr

Das Video sollte ein harmloser Scherz über das neue iPhone sein. Doch das ging für Microsoft nach hinten los: Wer selber keine guten Produkte baut, sollte nicht über andere lästern, spottet das Netz. Von Christoph Fröhlich

iPhone, Apple, Microsoft, Smartphone

Apples neues Plastik-Handy, das iPhone 5C, gibt es in fünf Farben, darunter Blau, Grün und Rot.©

In der Handybranche wird ja gerne einmal gestänkert: Nokia verunglimpft iPhone-User als willenlose Zombies, HTC stichelt regelmäßig gegen Samsung, Motorola gegen alle. Nun legte Microsoft nach – doch das ging gewaltig nach hinten los. Anlässlich der Vorstellung der neuen iPhones hat der Windows-Hersteller einen Videoclip veröffentlicht, der den Konkurrenten aus Cupertino nicht gut aussehen lässt. In dem Spot wird eine interne Konferenz von Apple gezeigt, darin sollen zwei Mitarbeiter einem Mann, der von hinten verdächtig an Apples Übervater Steve Jobs erinnert, die Innovationen der neuen Geräte erklären. Das Problem: Es gibt eigentlich keine. "Das ist es, woran Ihr die letzten sechs Monate gearbeitet habt?", fragt einer der Mitarbeiter, und gibt die Antwort gleich selbst: ja.

Nun wird erklärt, warum die neuen Geräte dennoch genial seien: "Mussten wir die neuen iPhones aus Kunststoff machen, um Geld zu sparen?" Natürlich. "Und sagen wir den Menschen, dass sie aus Plastik sind?" Selbstverständlich nicht. Am Ende sei es den Usern vermutlich egal, heißt es in dem zweiminütigen Spot. Stattdessen wird unmissverständlich klargestellt: "Wir können verlangen, so viel wir wollen."

Der Hintergrund: Apple hat am 10. September zwei neue iPhone-Modelle vorgestellt, das Flaggschiff iPhone 5S und das iPhone 5C. Das besteht aus Kunststoff und wird in fünf knalligen Farben verkauft. Doch der Preis sorgte bei vielen Fans für Entsetzen: Knapp 600 Euro verlangt Apple für sein Plastikhandy. Zu viel, glauben einige Analysten.

iPhone, Apple, Microsoft, Smartphone

Szene aus dem mittlerweile vom Netz genommenen Microsoft-Clip©

"Microsoft sollte sich in Demüt üben"

Microsoft ist nicht der erste Smartphone-Hersteller, der gegen Apple schießt. Doch der Versuch, den Konkurrenten alt aussehen zu lassen, ohne selbst ein eigenes Produkt zu präsentieren, ist riskant. Es dauerte nicht lange, bis Microsoft der Spot im Netz um die Ohren flog. So schreibt der "Business Insider": "Vergesst nicht, Steve Ballmer lachte einst über das iPhone, als es auf den Markt kam. Er hat gelernt, nicht mehr darüber zu lachen. Anscheinend hat es der Rest der Firma nicht begriffen. Anstatt Apple und sein iPhone zu verspotten, sollte sich Microsoft in Demut üben, den Kopf absenken und sich an die Arbeit machen, um ein besseres Produkt zu entwickeln". Und legt gleich noch einmal nach: "Manchmal ist es besser, einfach mal den Mund zu halten." Das hat gesessen.

Microsoft hat schnell reagiert und die Spots nach nur einem Tag vom Netz genommen. Das Video ist im Youtube-Channel des Unternehmens nicht mehr abrufbar. Doch Kopien kursieren bereits im Netz. Ein Unternehmenssprecher hat sich zu dem Vorfall bereits geäußert: Der Clip sei nicht mehr als ein "fröhlicher Schubser gegen unsere Freunde aus Cupertino". Doch man sei über das Ziel hinausgeschossen und habe deshalb beschlossen, das Video zurückzunehmen.

Zum Thema
Digital
Ratgeber und Extras
iPhone 6: Die nächste Smartphone-Generation iPhone 6 Die nächste Smartphone-Generation
Vergleichsrechner
Finden Sie den günstigsten DSL-Tarif Finden Sie den günstigsten DSL-Tarif Unser kostenloser DSL-Vergleich zeigt Ihnen die DSL-Tarife, die am besten zu Ihnen passen. Zum Tarifvergleich
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Gast: WARUM FÜHREN MANCHE KAPSELN ZUR VERSTOPFUNG?

 

  von Gast 98746: Chiptuning Mercedes Benz E 200 T CDI Erstzulassung 06/13

 

  von BitteFreundlich: Welcher Körperteil ist am häufigsten von Osteochondrose betroffen?

 

  von Gast 98742: Altmietvertrag aus der ehemaligen DDR

 

  von Gast: Das iPhone meiner Freundin hat ne seltsame Macke. schwarzer Bildschirm. anrufe kommen rein, man...

 

  von Amos: Muß die Frage nochmal stellen: Überweisung per Online-Banking auf ein Unterkonto bei derselben...

 

  von Gast: Stern-Sudoku-Gewinnspiel

 

  von Gast: Kann man Handelsübliches Jodsalz in ein Fußsprudelbad geben wenn die Haut verletzt ist?

 

  von Gast: zerbrochene Fensterscheibe

 

  von Amos: Wenn zum Bau eines Hauses Wasser aus einem städtischen Hydranten entnommen wird: wie wird das...

 

  von Der_Denis: Kunststoff - warum so schlechtes Image

 

  von Gast 98682: Wenn ich ein Konto in der Schweiz eröffne, wie hoch ist die Mindesteinlage?

 

  von Gast 98680: Welche Programme gibt es für Zuschüsse an gemeinnützige vereine

 

  von Gast 98676: Führerschein vergleischen

 

  von Amos: Mineralwasser aus dem Schwarzwald nennt sich Black Forrest: ist das ein Gag, ein MIßgriff oder...

 

  von Gast 98669: können adoptierte ausländische erwachsene in Bayern studieren?

 

  von Gast 98667: Reisepass abgelaufen

 

  von Gast 98659: palmen in irland

 

  von Gast 98655: Kosten im Pflegefall

 

  von Amos: Maut: jetzt für Autobahnen und Bundesstraßen. Da die Bundesstraßen B 1, B 236 und B 54 mitten durch...