Allergisch auf Medikamente

Wenn der Arzt Tabletten verschreibt, erwartet man, davon gesund zu werden. Doch manchmal tritt das Gegenteil ein: Manche Menschen reagieren überempfindlich auf bestimmte Inhaltstoffe der Arznei.

1 Bewertungen
Medikamente, Allergie, Tabletten, Arznei, Pillen, Arzneimittel, Präparate, Medizin, allergisch, Unverträglichkeit, Medikamentenallergie, Medikamentenreaktionen, Arzneimittelallergie, Arzneimittelunverträglichkeit

Grundsätzlich kann jedes Medikament eine allergische oder pseudoallergische Reaktion auslösen©

Als wäre eine Erkrankung selbst nicht schon unangenehm genug, kommt bei manchen Menschen hinzu, dass sie die verschriebenen Medikamente nicht vertragen. "Etwa jeder vierte Erwachsene erleidet einmal im Leben eine unerwünschte Reaktion auf einen Arzneistoff", sagt Hans Merk, Allergologe und Leiter der Aachener Universitätshautklinik. Immerhin: Kinder sind deutlich seltener betroffen. Die Wahrscheinlichkeit, überempfindlich auf ein Mittel zu reagieren, steigt mit dem Alter - ein Phänomen, das Forscher bislang nicht genau verstehen.

Nicht immer steckt eine echte Allergie hinter der Unverträglichkeit. Das trifft nur für etwa 15 bis 30 Prozent der Fälle zu, sagt Merk. Meistens handele es sich um allergieähnliche Effekte, an denen das Immunsystem nicht beteiligt ist.

Symptome zeigen sich auf der Haut

Prinzipiell kann jedes Medikament eine allergische oder pseudoallergische Reaktion auslösen. Die Beschwerden zeigen sich meist auf der Haut, zum Beispiel als Rötung oder Ausschlag, als Kontaktekzem etwa nach dem Auftragen von Salben oder Cremes, als Ödem oder Juckreiz. Auch die Schleimhäute können betroffen sein. In schweren Fällen kann es zu Atem- und Kreislaufproblemen sowie zu einem anaphylaktischen Schock kommen. Er kann unmittelbar nach Kontakt mit dem Allergieauslöser auftreten und ist lebensbedrohlich.

Trotz ähnlichen Krankheitsbildes lassen sich Arzneimittelreaktionen zu zwei Dritteln nicht auf allergische Prozesse zurückführen, sondern unterliegen anderen Mechanismen. Lässt sich eine Allergie diagnostisch nicht nachweisen, obwohl die Beschwerden nicht von denen einer allergischen Erkrankungen zu unterscheiden sind, spricht man von einer pseudoallergischen Reaktion.

Seite 1: Allergisch auf Medikamente
Seite 2: Auslöser
Seite 3: Symptome
Seite 4: Diagnose
Seite 5: Therapie
Seite 6: Tipps
Seite 7: Expertenrat
 
 
MEHR ZUM THEMA