Cohn-Bendits "Männerfantasien"

10. Mai 2013, 11:55 Uhr

Der Europaabgeordnete Daniel Cohn-Bendit wehrt sich in einem Zeitungsinterview gegen Missbrauchsvorwürfe. Alles sei nur Fantasie gewesen.

Daniel Cohn-Bendit, Pädophilie, Missbrauch, Vorwürfe

Der Europaparlamentarier Daniel Cohn-Bendit weist Missbrauchsvorwürfe zurück©

Daniel Cohn-Bendit ist ein erfolgreicher Politiker, er gilt als engagierter Europäer und Kämpfer gegen Ungerechtigkeit und Unterdrückung. Aber ein Gespenst der Vergangenheit holt den grünen Europaparlamentarier immer wieder ein: der Pädophilievorwurf. Grund sind Passagen seines Buches "Der große Basar" von 1975. Darin schreibt er über erotische Spiele mit Kindern in seiner Zeit als Erzieher in einem Kinderladen. Den Vorwurf des Kindesmissbrauchs hat er mehrfach zurückgewiesen.

Bei der Verleihung des Theodor-Heuss-Preises vor wenigen Wochen sagte Preisträger Cohn-Bendit: "Kritisiert mich für das, was ich geschrieben habe, aber jagt mich nicht für etwas, das ich nicht getan habe." Dennoch stellte die "FAZ" hinterher in ihrem Bericht über die Veranstaltung erneut die Frage, ob es damals wirklich keine sexuellen Handlungen mit Kindern gegeben habe. Frühere Antworten Cohn-Bendits auf den Vorwurf seien "gestochen scharf und zugleich verschwommen" gewesen.

Im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" hat Cohn-Bendit die Vorwürfe nun noch einmal klar zurückgewiesen. "Nicht einmal die Zärtlichkeiten der Kinder gab es. Da bleibe ich dabei. Das ist eine Männerfantasie. Verführungswahn", sagte der Politiker. Es ärgere ihn, dass Pädophile die Buch-Passage als Legitimation für Missbrauch heranziehen konnten. "Da habe ich auch ein schlechtes Gewissen."

Cohn-Bendit wird den Missbrauchsvorwurf noch oft zurückweisen können, verschwinden wird er nicht. Die Google-Suche ergänzt "Cohn-Bendit" automatisch mit "Kinderschänder". 2014 wird er seine Karriere als Europaparlamentarier beenden. "Ich stand in allen meinen Kämpfen moralisch auf der richtigen Seite", sagte Cohn-Bendit der "SZ". "Zum ersten Mal stehe ich auf der falschen Seite."

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Daniel Cohn-Bendit
Panorama
Spende sucht soziale Helden
Aktion Deutschlands Herzschlag: Hier können Sie sich bewerben! Aktion Deutschlands Herzschlag Hier können Sie sich bewerben!
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von dorfdepp: Soll sich die westliche Welt Kuba gegenüber öffnen?

 

  von dorfdepp: Gibt es noch Vorbehalte gegen Online-Banking?

 

  von JennyJay: Heißt es "mittels Mobilkrane" oder "mittels Mobilkränen"?

 

  von bh_roth: Vorsätzliche Tötung

 

  von Amos: Warum muß ein Blinder bei "Wetten dass" eine geschwärzte Brille tragen?

 

  von Amos: Seit heute steigen die Preise der DB, wenn ich per Kreditkarte oder Internet bezahle.

 

  von Bananabender: Der Mythos Megapixel

 

  von Amos: Warum müssen verunglückte Reitpferde immer eingeschläfert werden?

 

  von Amos: Haus mit 5 Wohneinheiten. Jetzt steht eine Wohnung längere Zeit leer. Wie verhält es sich dann mit...

 

  von Amos: Smartphones zu Weihnachten: Kaufentscheidung abhängig von der Fotoauflösung? Telefonieren wäre doch...

 

  von StechusKaktus: Wie kann die kalte Progression abgeschafft werden?

 

  von bh_roth: Gastherme versetzen

 

  von Bananabender: Drucker Patronen

 

  von bh_roth: Lichterführung bei speziellen LKW

 

  von Amos: Wenn ich einen Karton Sekt aus Bequemlichkeit im Kofferraum "vergesse": wie hoch ist die...

 

  von Musca: Vogelschwarm filmen

 

  von Amos: Da ich als Arzt nicht mehr tätig bin, habe ich meine Berufshaftplicht gekündigt.

 

  von Amos: Eine Fondsgesellschaft schickt mir am 2..12.2014 die Steuerbescheinigung für 2013. Obwohl ich meine...

 

  von Gast: Ist der Nahme "Haircouture" geschützt

 

  von Gast: ich habe eine rente in höhe von 760 ?,wie viel kann ich dazu beantragen?