"Kinder kann kriegen, wer damit fertig wird"

13. Mai 2009, 07:58 Uhr

Thilo Sarrazin, ehemaliger Finanzsenator Berlins, ist jetzt Vorstand der Bundesbank - aber seine ruppige Art hat er nicht abgelegt. Im Interview mit dem stern spricht er über Fortpflanzung, das Wärmebedürfnis von Hartz-IV-Empfängern und den Unsinn einer Rentenerhöhung. Von Andreas Hoffmann

Thilo, Sarrazin, Hartz, IV, Banker, Finanzsenator, Kinder, Rente

"Glaube keinem Bankberater" - Thilo Sarrazin redet Klartext©

Er macht dort weiter, wo er als Berliner Finanzsenator aufgehört hat. Thilo Sarrazin, der frisch gebackene Bundesbanker, provoziert wieder. Im stern-Interview hält er die nahende Rentenerhöhung im Juli für"völlig unsinnig". Stattdessen müsste die Regierung die Bürger darauf vorbereiten, dass die Altersbezüge langfristig fallen werden.

Er ist jetzt Bundesbanker. Und normalerweise ist das Anforderungsprofil klar. Ein Bundesbanker redet kein Klartext. Er spricht über Wechselkurse und Zinssätze, über Finanzfragen und Geldmengenbegriffe, aber bleibt so abgewogen, dass die Zuhörer wegdämmern. Nicht so Thilo Sarrazin. Er teilt aus wie früher, und diesmal nimmt sich er sich Bundesregierung und ihre Rentenpolitik vor. Er beurteilt die bevorstehende Rentenerhöhung im Juli als "völlig unsinnige Maßnahme". Dadurch würden die Altersbezüge "übermäßig" erhöht, sagt er.

Die Glaubwürdigkeit von Bankern

Lieber denkt Sarrazin schon einmal 25 bis 30 Jahr in die Zukunft voraus. Was er dort entdeckt, gefällt ihm nicht. Er sieht immer mehr Rentner und immer weniger Beschäftigte. Gegenwärtig komme auf einen Arbeitnehmer ein halber Rentner, in 25 bis 35 Jahren liege das Verhältnis bei eins zu eins, sagt er. Das lässt für ihn nur einen Schluss zu. "Langfristig müssen die Renten natürlich real fallen", sagte er. "Wir können die Erwerbstätigen nicht ohne Ende belasten." Deshalb müssten die Renten "langfristig auf das Niveau einer Grundsicherung sinken", sagte Sarrazin.

Der knorrige Sozialdemokrat weiß aber einen Ausweg. Die Bürger müssten sich nur auf die Zeit als Rentner rechtzeitig einstellen und Geld zurücklegen. Angesichts der Finanzkrise und den Turbulenzen an den Börsen sei das zwar nicht leicht, aber wer sich an sichere Anlagen halten würde wie Bundesanleihen könne wenigstens die Inflation austricksen. Vor allem sollte man sich nicht von den Versprechungen der Geldinstitute blenden lassen. "Man muss den Leuten sagen: Glaube keinem Bankberater", sagte er dem stern.

Aber wie geht`s nun weiter? Wann ist die Krise zu ende? Auf die Frage, die derzeit die meisten Menschen umtreibt, zuckt er nur mit den Schultern. Was viele Experten da veranstalten würden, sei ohnehin nur ein "gehobenes Ratespiel", an dem er sich nicht beteiligen wolle und fährt fort: "Man kann ohne weiteres sagen, dass die Krise in drei bis fünf Jahren vorbei ist. Mehr aber auch nicht."

Vom Vorzug der Schwarzarbeit

Thilo Sarrazin ist Sozialdemokrat. Eigentlich. Aber er leidet zuweilen an seiner Partei - und sie an ihm. Der sperrige Westfale hat seine Genossen regelmäßig erschreckt. Auch diesmal werden seine Worte vielen Sozialdemokraten nicht gefallen. So glaubten viele Politiker, dass man soziale und Bildungsprobleme mit mehr Geld lösen könne. Doch das sei ein Irrweg wie seine Erfahrungen in der Hauptstadt gezeigt hätten. "Wenn Berlin bei Pisa ganz hinten regiert und bei den Bildungsausgaben ganz vorn, dann liegt der Schluss nahe dass es nicht am Geld hängt." Sarrazin fordert deshalb, dass die Politiker darauf drängen müssten, das Verhalten der Bürger zu ändern. "Die große Frage ist: Wie kann ich es schaffen, dass nur diejenigen Kinder bekommen, die damit fertig werden", sagte er dem stern. Gegenwärtig würden manche Frauen zwei, drei oder mehr Kinder in die Welt setzen, obwohl sie "nicht das Umfeld" oder "die persönlichen Eigenschaften" hätten, "um die Erziehung zu bewältigen". Deswegen müsse das Sozialsystem so geändert werden, "dass man nicht durch Kinder seinen Lebensstandard verbessern kann, was heute der Fall ist", sagte er.

Sarrazin griff auch wieder das Verhalten vieler Hartz-IV-Empfänger an. Weil Städte und Gemeinden die Heizkosten übernehmen würden, gingen die Bedürftigen oft verschwenderisch mit Energie um. "Hartz-IV-Empfänger sind erstens mehr zu Hause; zweitens haben sie es gerne warm, und drittens regulieren viele die Temperatur mit dem Fenster", sagte er dem stern.

Aber er zeigte auch Verständnis für manche Arbeitlose, etwa wenn sie schwarzarbeiten würden. Prinzipiell sei ein solches Verhalten zwar abzulehnen. Doch mit diesem Vorgehen würden Arbeitslose in ihre Person investieren. "Wer irgendwo ein Zimmer tapeziert, kommt abends mit besserer Laune nach Hause; er hat besser durchgeatmet und ist zu seiner Frau netter."

Das vollständige Interview

Das vollständige Interview ... mit Thilo Sarrazin lesen Sie im neuen stern

Zum Thema
KOMMENTARE (10 von 165)
 
Administrator (13.05.2009, 17:19 Uhr)
Liebe User,
vielen Dank für Ihre Kommentare und die weitgehend sachliche Debatte. Wir lesen hier seit einiger Zeit eine Zuspitzung auf Polemiken und Vorurteile - aber keine Beiträge mehr zum Thema. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, die Debatte an dieser Stelle zu beenden.
Mit freundlichen Grüßen,
Ihre stern.de-Admins
H.P. (13.05.2009, 17:06 Uhr)
Ich möchte nicht so leben.
Maria,
Du schimpfst auf bestimmte Menschen die ohne zu arbeiten ihr Geld vom Staat bekommen und Du musst zur Arbeit gehen und kommst so gerade über die Runden.
Du musst schauen das Du glücklich und zufrieden bist und bleibst, wer ständig Vergleiche zieht wird nicht wirklich glücklich und zufrieden leben können.
Ich habe auch über 40 Jahre hart gearbeitet und habe gerne dafür bezahlt das unser Sozialstaat in der Lage war den Menschen zu helfen. Das Wichtigste ist gesund zu sein, meine Gesundheit ist nicht mehr die Beste, trotzdem versuche ich das Beste aus allem noch zu machen.
Ich würde mich freuen wenn alle wieder eine Perspektive haben, glücklich und zufrieden sind. Es wird immer Menschen geben die auf Kosten der Allgemeinheit leben nur ob die immer glücklich und zufrieden sind ist einmal dahingestellt. Ich möchte nicht so leben.
Aquarius_Jedermann (13.05.2009, 17:05 Uhr)
Vorstufe zur Rassenauslese
Nun, es ist ja nicht weiter verwunderlich was Herr Sarrazin so von sich gibt, denn Schröder und Co. habe ja ganz gut vorgearbeitet: die Menschen wurden um ihre Arbeit gebracht, dann um ihre Qualifikation, dann machte man sie zu "Hartz IV Empfängern, gerade so, als wären sie nie etwas anderes gewesen. Schnell mal Facharbeiter und/oder Hochschulqualifikationen per Dekret abgesprochen und schon ist man nur noch der letzte Dreck. Diffamiert, denunziert und dann vielleicht liquidiert?
Die Fortsetzung der Diffamierungs-, Denunziations- und Hetzkampagne ist dann auch nur noch in derselben Logik möglich. Nur traut sich Sarrazin das nicht auszusprechen, was er am liebsten sagen würde: Es sollen sich nur noch Leute mit nachgewiesener arischer Abstammung fortpflanzen dürfen, alle anderen würde Sarrazin wohl lieber zwangssterilisiert sehen.
The_Real_World (13.05.2009, 17:04 Uhr)
Hier fehlt was...
..es gibt hier in Deutschland lange schon nicht mehr soviele offene Stellen, wie Arbeitssuchende..wenn man von 1 Euro Jobs mal absieht, die in der Regel dazu dienen, über europäische Subventionpolitik geschaffene Shoppingcenter auf dem platten Land mit billigen Servicekräften zu versorgen...hier kapieren einige nicht, wie die Kommunen Steuergelder aus Brüssel generieren, damit dann wieder ein sogenannter Topmanager oder auch Center-Manager Kohle machen kann -..was glaubt ihr denn, was so ein Immobilienfond ist...jedenfalls ist da nicht das Häuschen von der Oma drin...Merkt euch mal was: was MEDIAL so verbreitet wird, dient dazu die Aufmerksamkeit auf Pillepalle zu lenken damit die eigentlichen Raubritter schön Kasse machen können...Ist natürlich einfach sich über den Hartz IV Fernseher aufzuregen, weil man nicht tief genug in der Materie drin ist, und sich wenig mit komplizierten Vergabeverfahren auf EU Ebene auskennt..Da steht dann irgendwann eine neue Shoppingcenter..wie schön..nur wer dafür bezahlt hat, steht nicht dran und deshalb nützen so unsägliche Äusserungen eines Herrn Sarrazin einer ganz gewissen Klientel...Hier sollten mal einige Leute aufwachen und lernen ein wenig komplexer zu denken...
Maria1000 (13.05.2009, 17:02 Uhr)
@aeternitas:
FALSCH:
eternitas (13.5.2009, 16:51 Uhr)
Maria
Sie haben nur das Geld für das Essen genannt.
--------
NRIN, wie kommen Sei da drauf? In den 200 Euros war ALLES drin!
Es fehlt noch das Geld für:
- Kleider: NEIN, kaufe mir selten was Neues, wenn man nicht arbietet. braucht man ja auch nicht dauernd neue Klamotten! Meine 6 Scheranktüren sind VOLL!
- Fahrkarte/Sprit/Auto:
Ich fahre selten in die Innenstadt. Auto habe ich selbstverständlich KEINES! Gehört das für Sie schon zum Bedarf eines Hartz4lers? Ach ja, ich vergass: Die dürfen ja sogar ein AUTO besitzen! LOL
- Verbrauchsgegenstände (Klopapier, Duschgel, Damenhygieneartikel etc.):
WALLES DRIN in den 200 Euro! Ich pflege alles sparsam und bewusst zu verbrauchen und nichts wegzuwerfen, das geht locker! Und nein, ich kaufe kaum was, ausser Klopapier, bei ALDI und co!
- evtl. Medikamente:
20 % Selbstbeteiligung meines privaten KV = hab ja gesagt, NACH Ab zug Miete, PKV,e tc
- Bücher/Zeitschriften:
Früher gekauft, heute schon aus Bequemlichkeit ALLES ONLINE gratis zu lesen! Sie sind doch grad hier bei STERN.de!
- VERHÜTUNGSMITTEL!!! (Pille übernimmt das Amt nicht, Abtreibungen schon! Kondome wollen auch bezahlt werden.):
Brauch ich nicht, denn ich habe nie und werde auch nie mit jemandem ohne KONDOM schlafen, schon wegen AIDS! Und wenn ich die Pille nähme (was ich GESUNDHEITLICH NIE tun würde als Frau!!!) würden mich die paar Euros auch nicht umbringen, wenn ich die Kosten mit meinem Partner TEILE!
(will ich gar nicht alles wissen, Sie müssen es nur dazu zählen).
In welchem Bundesland wohnen Sie denn?:
Ich wohne im TEUREN München!
Kauz01 (13.05.2009, 16:56 Uhr)
@Maria1000
Ist das eine Erhöhung des Lebensstandards wenn die schwangere Tochter eine eigene Wohnung bekommt? I.a. ist die bis jetzt genutzte Wohnung dann zu groß, da eine Person weg fällt und der Umzug in eine kleinere wird fällig.
Aber es ist müßig über solche Dinge zu diskutieren. Wer von Hartz4 lebt muss sich gewaltig nach der Decke strecken. Man kann natürlich auch diesen Leuten ihr Geld noch neiden.
Gruß vom Kauz01
Maria1000 (13.05.2009, 16:56 Uhr)
...
Zitat: "...aeternitas (13.5.2009, 16:44 Uhr)
@Maria
verboten ist nichts, aber wer arbeitet freiwillig körperlich hart, wenn NICHTS dabei rumkommt als ein Händedruck? ..."
==========
Eine MENGE gebildeter, nicht asozialer Hartz4-ler, meist Singles, tun dies! Z.B. helfen viele in Altenheimen oder via Annoncen gefunden Kleinstrentnern, die isch keine bezahlte Hilfe leisten koennen gratis oder bei der Pflege, was körperlich sehr wohl sehr anstrengend ist, wenn Putzen, Heben, Rollstuhl schieben etc dazugehört!
Wollen Sie mir sagen, dass Regale auffüllen im Supermarkt einen 20jährigen oder 30jährigen gesunden Hartz4ler ÜBERFORDERT? Oder am Kiosk auf 400-Euro-Basis? Da hätte er Kontakt zu Menschen anstatt kriminell zu werden und bekäme den Tag strukturiert! Leider sind die aber alle fast zu FAUL dafür wenn sie erstmal wie die Eltern viele Jahre lang überversorgt vom Staat mit Geld wurden!
aeternitas (13.05.2009, 16:51 Uhr)
Maria
Sie haben nur das Geld für das Essen genannt. Es fehlt noch das Geld für:
- Kleider
- Fahrkarte/Sprit/Auto
- Verbrauchsgegenstände (Klopapier, Duschgel, Damenhygieneartikel etc.)
- evtl. Medikamente
- Bücher/Zeitschriften
- VERHÜTUNGSMITTEL!!! (Pille übernimmt das Amt nicht, Abtreibungen schon! Kondome wollen auch bezahlt werden.)
(will ich gar nicht alles wissen, Sie müssen es nur dazu zählen).
In welchem Bundesland wohnen Sie denn?
H.P. (13.05.2009, 16:48 Uhr)
Ursache und Wirkung.
Maria,
von nichts kommt nichts, Ursache und Wirkung.
Wenn wir heute so eine kaputte Gesellschaft haben, frage ich mich, wie konnte es so weit überhaupt kommen.
Wir hatten früher fast alle Arbeit und weniger Sozialfälle, heute sieht die Welt nun mal anders aus. Wer einmal ganz unten ist wird es immer schwerer haben. Das Problem heute ist:
Das gesamte Leben auf dieser Erde wird dem Ziel der Maximierung der Kapitalakkumulation unterworfen.
Die dramatischen Folgen dieser Entwicklung sind die ständig fortschreitende systematische Verbreiterung der Kluft zwischen Arm und Reich, Ausschluss und Verarmung breiter Bevölkerungsschichten und verstärkte ökologische Zerstörung.
Maria1000 (13.05.2009, 16:45 Uhr)
@Kauz01: A
aber hallo! Natürlich könenn Sie durchs "pure Kinderkriegen ihr Einkommen verbessern wenn Ihre Familie von Hartz 4 lebt"!!
Wenn Ihre Hartz-4-Tochter z.B. schwanger wird, zahlt das Amt SOFORT ne EIGENE separate 1,5-Zimmer-Wohnung samt neuer(!) Ersteinrichtung für Ihre Tochter! Ansonsten müsste sie bis 25 normalerweise bei IHNEN wohnen...aber auch da gibts "Tricks" dagegen, die solche Familien natürlich KENNEN! (angeben, dass es "unzumutbar" ist aus seelischen Gründen weiterhin bei den Eltern zu wohnen etc...)
Panorama
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity