HOME

Fahrspaß: Diese acht Auto-Gadgets sorgen für mehr Komfort im Fahrzeug

Wir fahren nicht nur mit dem Auto – wir essen, arbeiten und schlafen manchmal sogar darin. Auch deshalb gibt es viele praktische Gadgets, die den Fahrkomfort spürbar erhöhen.

Eine magnetische Handyhalterung erleichtert die Fahrt

Praktisches Auto-Gadget: Eine Handyhalterung mit Magnetfunktion 

Getty Images

1. Extra-Spiegel für den toten Winkel

Schon in der Fahrschule lernen Sie, wie gefährlich der tote Winkel ist. Sekundenbruchteile reichen aus, um einen Unfall zu verursachen – weil ein vorbeifahrendes Fahrzeug zum Beispiel nicht rechtzeitig gesehen wurde. Der obligatorische Schulterblick ist zwar ein Muss für jeden Autofahrer, doch gerät er häufig in Vergessenheit. Hier kann ein zusätzlicher Weitwinkel-Spiegel Abhilfe schaffen. Der wertvolle Helfer wird an den Seitenspiegeln befestigt und vergrößert das Sichtfeld des Fahrers.
Den Spiegel finden Sie hier.

2. Rücksitz-Organizer für Kinder

Ausreichend Stauraum für all die Sachen, die Kinder während einer langen Fahrt gern einfordern, gibt es in den meisten Autos nicht. Mit einem Organizers, der am Rücksitz befestigt wird, schaffen Sie mehr Platz für Spielzeug, Kuscheltiere, Snacks und Getränke. Durch das integrierte iPad-/Tablet-Fach besteht zudem die Möglichkeit, dass Ihre Kinder während der Fahrt einen Film oder eine Serie schauen können. Ein unverzichtbares Gadget für Familien mit Kindern.
Hier gibt es den Organizer.

3. Magnetische Handyhalterung

Das Smartphone wird von vielen Autofahrern auch als Navigationsgerät eingesetzt. Allerdings macht das mobile Wegeleitsystem wenig Sinn, wenn man es zwar hören, aber nicht sehen kann. Umso wichtiger ist eine magnetische Handyhalterung, die ganz einfach am Lüftungssystem des Armaturenbretts befestigt wird und das Smartphone mithilfe eines starken Magnetfeldes festhält. Die Montage ist simpel, der Effekt sehr wirkungsvoll.
Die Handyhalterung gibt es hier.

4. Aufblasbares Bett für den Rücksitz

Mussten Sie schon einmal in Ihrem Auto übernachten? Dann hatten Sie wahrscheinlich eine unruhige Nacht auf dem Rücksitz. Deutlich mehr Komfort bietet das aufblasbare Bett für den Auto-Rücksitz inklusive Kissen und Fußraum-Stütze. Damit können Sie auf Reisen bequem liegen und besser schlafen. Alternativ dazu gibt es auch aufblasbare Doppelbetten, die Sie jedoch nur einsetzen können, wenn Sie die Sitze umklappen.
Das Luftbett bekommen Sie hier.

5. Klapptisch für den Laptop

Wenn Sie schon einmal versucht haben, im Auto an Ihrem Laptop zu arbeiten, dann wissen Sie sicher, wie unbequem das ist. Egal, ob Sie den Computer auf ihrem Schoß platzieren oder auf der Armatur – in beiden Fällen drohen Nackenschmerzen. Nutzen Sie stattdessen lieber einen speziellen Klapptisch für den Laptop, den Sie als Beifahrer unterwegs an der Kopfstütze oder auch am Lenkrad (ohne dabei zu fahren!) befestigen können.
Den Klapptisch finden Sie hier.

6. Gurtpolster/Schlafkissen für Kinder

Lange Reisen mit dem Auto sind für Kinder besonders anstrengend. Im Idealfall verschlafen sie die Fahrt – das ist jedoch gar nicht so einfach, wenn man die ganze Zeit über angeschnallt ist. Der Gurt wird von den Kleinen oft als extrem störend empfunden, sodass die Möglichkeiten zum Einschlafen stark eingegrenzt sind. Hier empfehlen wir Ihnen ein Gurtpolster, das den harten und störenden Gurt weich abfedert und zusätzlich als Schlafkissen genutzt werden kann.
Den Gurt finden Sie hier.

7. Wasserdichte Hundedecke für die Rückbank

Dieses Gadget ist für Hundehalter genau das Richtige: Die wasserdichte und waschbare Decke schützt die Bezüge nicht nur vor unerwünschten Flüssigkeiten, Schmutz, Kratzern und Haaren, sondern unterstützt den sicheren Transport Ihres geliebten Vierbeiners. Zusätzliche Fächer bieten noch mehr Stauraum für unterwegs – zudem besteht die Möglichkeit, dass sich Mensch und Tier den Rücksitz teilen. Sogar ein Kindersitz findet neben der Decke seinen Platz.
Hier gibt es die Decke.

8. Dosensafe für Bargeld & Co.

Haben Sie in Ihrem Fahrzeug Bargeld für den Notfall versteckt? Oder aber sogar wichtige Unterlagen im Handschuhfach verstaut? Autodiebe suchen darin nur zu gern nach Wertsachen, die sie zu Geld machen können. Umso wichtiger ist es, dass Sie wertvolle Gegenstände in einem Geheimversteck deponieren: zum Beispiel in einem als Bierdose getarnten Tresor. Dieses Auto-Gadget ist für Festival-Liebhaber besonders empfehlenswert.
Hier finden Sie den Safe.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

ast
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(