HOME

Audi RS4: Hochjubeln ohne Druckbetankung

Reinrassige Sportwagen, die wie eine Limousine wirken: Auf diese Gattung versteht sich auch Audi. Auf dem Genfer Autosalon wird der RS4 vorgestellt. Offiziell ist bei 250 km/h Schluss, aber praktisch geht dann immer noch etwas.

Der Preis der Straßenrakete wird noch geheim gehalten, aber billig wird der Allrad-Spaß im Formel 1-Leistungsbereich sicher nicht. Neu ist, dass es den RS4 als Limousine und als Kombi geben wird. Gestartet wird mit der Limousine, Transporteure mit Eilgepäck müssen noch ein Jahr auf den Avant warten. Wie es sich für die Gattung "Wolf im Schafspelz" gehört, ist der böse Kern des RS4 auf den ersten Blick kaum auszumachen. Die Lufteinlässe sind ein wenig größer, die Reifen etwas fetter und an der Heckklappe lugt keck ein Spoiler hervor. Freunde des "fett-geilen" Autotunings greifen schon in der 150 PS-Klasse zu stärkeren Mitteln. Optisches Posing hat ein RS4 nicht nötig, denn unter der Haube wird Druck wenn auch ohne Turbo gemacht.

Neue Konzepte bei Antrieb und Motor

Dort 4,2-Liter-V8-Motor stellt 420 PS und ein Maximaldrehmoment von 430 Newtonmeter bereit. Erstmals folgt Audi hier dem Hochdrehzahlkonzept, der Benzindirekteinspritzer darf bis auf 8.250 Umdrehungen pro Minute hochgejubelt werden. 90 Prozent des Drehmoments stehen zwischen 2250 und 7600 1/min zur Verfügung. Selbst bei forcierter Fahrweise kann, wer will, relativ schaltfaul agieren. Der Sprint von 0 auf 100 km/h geschieht in 4,8 Sekunden. Der elektronische Tempobegrenzer dreht bei 250 km/h den Hahn ab, diese Speere dürfte sich aber innerhalb kürzester Zeit beim Tuner deaktivieren lassen. 300 km/h sollten dann kein Ding der Unmöglichkeit sein. Ganz neu ist die so genannte "asymmetrische Drehmomentverteilung". Trotz Allrad-Tradition scheint man bei Audi den Geschmack des Heckantriebs entdeckt zu haben. Wird das Gaspedal forsch durchgedrückt, wird in der neuen Allrad-Generation deutlich mehr Kraft auf die Hinterräder gelenkt. So entsteht der begehrte Schwung aus dem Heck heraus.

Trotz der Renntechnik bleibt der Wagen komplett alltagstauglich, selbst eine Einparkhilfe für den Boxenstop wird mitgeliefert. Rennsporttypisch kann dem Gaspedal ein verschärftes Ansprechverhalten verordnet werden. Damit der Audi-Pilot auch in rasanter Kurvenfahrt auf seinem Platz bleibt, lassen sich die Seitenwangen der Sitze so aufblasen, bis der Fahrer zwischen Gaspedal und Lenkrad unverrückbar fixiert ist.

Kra

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?