VG-Wort Pixel

Weltpremiere BMW stellt erstmals M3 Touring vor – ein Kombi mit Sport-Charakter

Der BMW M3 Touring fährt auf einer Straße
Der erste BMW M3 Touring in der Geschichte des M-Tochtermarke
© BMW
BMW hat mit dem M3 Touring erstmals ein Kombi-Modell der Baureihe vorgestellt. Das Fahrzeug fokussiert den Hinterradantrieb und soll mit sportlichen Details überzeugen. Noch nie hat ein Kombi so schnell die Nordschleife des Nürburgrings umrundet.

Nach der Limousine, dem Coupé und dem Cabrio hat BMW im Lauf der 50 jährigen Geschichte seiner Tochtermarke M den ersten M3-Touring überhaupt vorgestellt. Die neue Modellvariante feiert ihre Weltpremiere diese Woche auf der Motorsportveranstaltung Goodwood Festival of Speed in England.

"Der M3 Touring ist ein Herzensprojekt der M GmbH" zitiert der "Focus" den Projektleiter Robert Pilsl. "Wir konnten den Allradantrieb und auch die Hinterachse der M3-Limousine ohne Einbußen oder Kompromisse übernehmen." Tatsächlich ist der Fünfsitzer bis zur B-Säule identisch mit dem M4 und der M3-Limousine. Auch die Technik ist gleich.

Der M3 Touring hat 510 PS und ein maximales Drehmoment von 650 Newtonmeter. Sein 3,0 Liter großes Triebwerk bildet die Basis für die Antriebseinheit des neuen Langstreckenrennfahrzeugs BMW M4 GT3. Der Touring erscheint mit Allradantrieb, wobei es auch einen Modus für einen verstärkten Hinterradantrieb sowie die volle Auslegung nur auf die Hinterradachse gibt.

Dazu bringt es der Reihensechszylinder-Motor mit TwinPower Turbo Technologie und 8-Gang-Getriebe auf eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 3,6 Sekunden, wie die Münchener angeben. Um aus dem Stand auf 200 km/h zu beschleunigen, braucht der Kombi demnach 12,9 Sekunden. Dazu ist die Höchstgeschwindigkeit auf 250 km/h gedrosselt. Mit einem erhältlichen Fahrpaket lässt sie sich aber auf 280 km/h erhöhen. Den kombinierten Kraftstoffverbrauch gibt BMW mit 10,4 – 10,1 Liter auf 100 Kilometer an.

BMW M3 Touring mit "M-typischer Kombination aus Dynamik, Agilität und Präzision"

Bei dem Kombi-Modell werde "die M-typische Kombination aus Dynamik, Agilität und Präzision mit uneingeschränkter Alltags- und Langstreckentauglichkeit" umgesetzt, erklärt BMW in einer Pressemitteilung. Tatsächlich hat noch kein Kombi so schnell die Nordschleife des Nürburgrings umrundet, wie der M3 Touring.

Das Fahrzeug verfügt über ein individuelles Fahrzeugkonzept mit klar gestalteten Flächen und athletischen Formen sowie den M-spezifischen Designmerkmalen. Das sind etwa eine vertikal ausgerichtete, rahmenlose Niere, die großen seitlichen Lufteinlässe, die Radhäuser und die weit ausgestellten Seitenschweller, die gemeinsam mit den Front- und Heckschürzen-Aufsätzen schwarzes Band bilden. Dazu ist auch das Dach serienmäßig in hochglänzendem Schwarz gestaltet.

Im Innenraum des BMW M3 Touring ist ein Curved Display verbaut. Zudem verfügt das Fahrzeug über ein 5G-fähiges Antennensystem und bietet Apple CarPlay sowie Android Auto in der Serienausstattung an. Somit lassen sich Funktionen eines Smartphones im Infotainmentsystem des Autos nutzen. Über Tasten am Lenkrad lassen sich zwei vorab eingespeicherte Fahreinstellungen, etwa in Bezug auf Motor, Fahrwerk und Bremssystem abrufen.

Kaufpreis startet bei über 97.000 Euro

Der 4,79 Meter lange Touring ist mit einem Gewicht von 1.865 Kilogramm (ohne Fahrer) 85 Kilogramm schwerer als die Limousine. Um zusätzliches Gewicht einzusparen, wird es das Fahrzeug nicht mit einem Panorama-Glasdach geben. Der Stauraum von 500 Liter lässt sich auf bis zu 1510 Liter erweitern, indem man die Rückbanklehnen umklappt.

Zur Serienausstattung gehören Leichtmetallräder – vorne 19 Zoll und hinten 20 Zoll –, elektronisch geregelte Stoßdämpfer und die M-Servotronic-Lenkung mit variabler Übersetzung. Unter anderem gehören auch Sportsitze, eine Lederausstattung und eine separat zu öffnende Heckscheibe zur Serienausstattung. Optional sind etwa Carbon-Schalensitze für Fahrer:in und Beifahrer:in sowie eine Carbon-Keramik-Bremsanlage erhältlich.

Serienmäßig ist unter anderem eine Frontkollisionswarnung, eine Spurverlassenswarnung und ein Parkassistent verbaut. Gegen Aufpreis bietet BMW unter anderem einen Lenk- und Spurführungsassistenten, eine aktive Geschwindigkeitsregelung mit Stop and Go-Funktion, eine Ampelerkennung und eine aktive Navigationsführung an.

Ab September können Kunden:innen den BMW M3 Touring bestellen, den es nur in der Competition-Variante geben wird. Der Preis soll in Deutschland bei mindestens 97.800 Euro liegen – und damit 1000 Euro mehr als der BMW M3 Competition mit xDrive. Die Markteinführung des Touring erfolgt mit dem Produktionsstart im November.

Quellen: BMW, Focus

nk

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker