VG-Wort Pixel

Sicherheitsrisiko Tesla-Motor kann während der Fahrt ausfallen – Rückruf von 130.000 Model 3 in China

Tesla Model 3-Fahrzeuge stehen auf einem Gelände
Fast 130.000 Tesla Model 3-Fahrzeuge in China sind von einem Rückruf betroffen (Symbolfoto)
© Xinhua / Imago Images
Tesla muss fast 130.000 Model 3 in China zurückrufen, denn bei den Autos besteht ein Sicherheitsrisiko: Der Motor kann ausfallen. Ob auch Fahrzeuge in Europa betroffen sind, ist bislang unklar.

Immer wieder müssen Tesla-Fahrzeuge wegen eines Defekts oder Mangels zurückgerufen werden. Nun betrifft es knapp 130.000 Model 3-Fahrzeuge – etwa 34.000 importierte Fahrzeuge, der Rest stammt aus chinesischer Produktion.

Während der Fahrt kann ein plötzlicher Leistungsverlust auftreten. Auch Startprobleme sind möglich. "Das Problem liegt in der Halbleiterkomponente, die … zu potenziellen Kollisionen führen und in einigen Extremszenarien ein Sicherheitsrisiko darstellen kann", schrieb die chinesische Marktaufsichtsbehörde SAMR in einer Erklärung. Ein Problem mit dem Wechselrichter kann schließlich zu einem Ausfall des hinteren Motors führen. Die betroffenen Autos wurden zwischen Januar 2019 und Januar dieses Jahres produziert.

"Notebookcheck" berichtet von einem Vorfall aus China, bei dem ein Fahrer mit umgerechnet gut 100 km/h auf der Autobahn unterwegs gewesen sei, als auf dem Bildschirm des Fahrzeugs eine Warnung aufgekommen sei: Das Auto könne nicht länger gefahren werden und solle sofort anhalten. Der Fahrer habe es gerade noch geschafft, auf den Standstreifen zu wechseln, bevor der Motor ausgesetzt habe.

Tesla: Softwareupdate soll Problem beheben

Um das Problem zu beheben, will Tesla ein Update auf die betroffenen Fahrzeuge spielen und die Software aktualisieren. Das erfolgt, indem betroffene Autobesitzer kostenlos ein Upgrade an ihrem Fahrzeug durchführen. Diejenigen, die nicht auf das Upgrade zugreifen können, sollten sich an ein Tesla-Vertriebszentrum wenden.

Auch in Europa sowie in Deutschland sind Model 3-Fahrzeuge aus chinesischer und US-amerikanischer Produktion auf den Straßen unterwegs. Ob Tesla-Autos in Europa ebenso betroffen sind, ist bisher aber unklar. Aktuell gibt es weder beim zuständigen Kraftfahrt-Bundesamt noch auf Teslas Rückrufseite Informationen dazu. 

Hunderttausende Autos in USA und China zurückgerufen

Zuletzt war es Mitte Februar zu einem Rückruf von Tesla-Fahrzeugen in China gekommen. Damals waren etwa 26.000 in China produzierte Model 3 und Modell Y von einem Softwareproblem betroffen.

Auch vergangenen Dezember hatte es einen Rückruf des US-Autobauers mit rund 200.000 Autos in China gegeben: Bei importierten Model S-Fahrzeugen und Model 3 sowie rund 144.000 in China produzierten Model 3 gab es Sicherheitsrisiken an den Motorhauben und dem Kofferraum. Es bestand die Gefahr, einer sich unerwartet öffnenden Motorhaube und der Kabelbaum der Rückfahrkamera könnte durch das Öffnen und Schließen des Kofferraumdeckels beschädigt werden. In den USA waren weitere 356.000 Model 3-Fahrzeuge, die 2017 bis 2020 gebaut wurden, sowie 119.000 Model S aus den Jahren 2014 bis 2021 betroffen.

Quellen: ScmpNotebookcheck, Efahrer

nk

Mehr zum Thema

Newsticker