VG-Wort Pixel

Elektromobilität 500 Kilometer in 30 Minuten: Schnellladestation soll Elektro-Lkw mit Solarenergie versorgen

Tesla Semi
Der Elektro-Lkw "Tesla Semi" soll im kommenden Jahr serienmäßig erscheinen
© Alexis Georgeson/Tesla Motors / Picture Alliance
Das US-amerikanische Unternehmen WattEV entwickelt solarbetriebene Schnellladestationen für Elektro-Lkw. In naher Zukunft sollen die 40-Tonner innerhalb einer halben Stunde über 500 zusätzliche Kilometer Reichweite verfügen.

Für die Entwicklung von solarbetriebenen Megawatt-Ladestation hat das US-amerikanische Unternehmen WattEV einen Zuschuss der California Energy Comission erhalten. Die zusätzlichen Gelder belaufen sich laut dem Branchenmagazin pv-magazine auf fünf Millionen US-Dollar. Mit der Förderung soll der Bau der ersten Schnellladestation im kalifornischen Bakersfield vorangetrieben werden.

Second-Life Energiespeicher aus alten Akkus

Der Strom für die Ladestation wird aus einer 110 Hektar großen Photovoltaikanlage gezogen und ist für eine Ladekapazität von 25 Megawatt ausgelegt. Ein Second-Life-Energiespeicher aus recycelten Elektroauto-Akkus unterstützt die Anlage zusätzlich. Durch die Unterstützung werden sogar Ladekapazitäten von 40 Megawatt erreicht. Insgesamt soll die Ladestation in Bakersfield bis zu zwölf Elektro-Laster gleichzeitig mit umweltfreundlicher Energie versorgen. Der erste Spatenstich soll noch im Oktober diesen Jahres erfolgen.

Der Standort wird über drei verschiedene Ladegeräte mit unterschiedlichen Leistungen verfügen. Sowohl ein 250kW, ein 350kW und ein 1MW leistungsfähiges Ladegerät stehen dafür  bereit. Ziel sei es, einen 40 Tonnen schweren Elektro-Lkw durch die größten Ladegeräte in einer halben Stunde mit 500 Kilometern mehr Reichweite auszustatten

Weitere Schnellladestationen in den USA geplant

Neben der Anlage in Bakersfield sind ähnliche Projekte in San Bernardino und Gardena in Planung. Damit soll insbesondere der Güterverkehr in den südkalifornischen Hafenstädten Los Angeles und Long Beach mit ausreichend Strom versorgt werden. Insgesamt plant WattEV 40 weitere Ladestationen im gesamten Land. In den nächsten zehn Jahren sollen so 12.000 Lkw mit einem Gigawatt Strom versorgt werden, so das Unternehmen. Dafür fallen Kosten in Höhe von mehr als 30 Millionen US-Dollar an.

Ein weiter Weg, doch die ersten Fortschritte lassen sich schon heute erkennen: WattEV reservierte in der Vergangenheit bereits sechs VNR Electric Class 8-Trucks der Marke Volvo für die Güterbeförderung. Zusätzlich soll sich das Unternehmen 50 Modelle des Tesla Semis gesichert haben. Die elektrischen Sattelzugmaschinen des Unternehmens von Elon Musk werden ab dem kommenden Jahr serienmäßig produziert.

Griechische Insel Astypalea

Sehen Sie im Video: Grüner, smarter und nachhaltiger – das möchte die griechische Insel Astypalea im Laufe der nächsten fünf Jahren werden. So sollen beispielsweise in naher Zukunft nur noch Elektroautos auf der Insel unterwegs sein. Volkswagen mischt bei dem Modellprojekt bereits mit. 

Quelle:PV Magazine

tkr

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker