Faszination: BMW X1 Concept Kleines »x«

Auf dem Pariser Salon feiert BMW die Premiere des Concept X1. Damit stellen die Bayern erstmals einen Kompaktwagen vor, der die Gene der Bestseller X3/X5 in sich trägt. Die Leistung reicht von 140 bis 280 PS.

Die Straßennetze wachsen weltweit beständig. Trotzdem oder gerade deshalb suchen offenbar immer mehr Menschen nach Wegen abseits des Asphalts. Die einen in Trekkingschuhen. Die anderen mit automobilem Untersatz. Auf die „Naturburschen“ der zweiten Kategorie hat BMW schon seit Jahren das Augenmerk gerichtet. Für sie wurde die X-Familie konzipiert – sogenannte Sports Activity Vehicles. Weltweit haben die Bayern inzwischen 1,2 Millionen Xer verkauft. Grund genug, erneut Familienzuwachs zu planen. Auf dem Pariser Autosalon feiert Concept X1 Weltpremiere.

Die realitätsnahe Studie zeigt, wie das sportlich dynamische Vielseitigkeitsprinzip heruntergebrochen auf die Premium-Kompaktklasse aussehen könnte. Mit einer Außenlänge von 4,46 Metern ist der neue Fünftürer knapp elf Zentimeter kürzer als der X3. Charakteristisch ist, dass Front, Seite und Heck nahtlos ineinander übergehen. Flächen verschmelzen. Auch die auffällig konturierte Motorhaube, die aufrecht stehende BMW Niere, oben angeschnittene Doppelrundscheinwerfer und die großen, leicht viereckig konturierten Radausschnitte weisen auf die Verwandtschaft hin.

Leichte Designmodifikationen haben BMWs Formengeber am neuen Konzept ausprobiert. Die Scheinwerfer haben eine dreidimensional geformte Umrahmung. Dasselbe Gestaltmerkmal wird auch bei der Einfassung der Rückleuchten und der Seitenfensterflächen wieder aufgenommen. Der robuste Charakter wird durch den deutlich sichtbaren Unterfahrschutz verstärkt.

Fluoreszierend Rot

In der Seitenansicht wirkt concept X1 – trotz markentypischer Proportionen – auffallend gestreckt. Zudem haben die BMW-Designer ihrem X1 prägnante Charakterlinien verpasst. Eine davon verläuft parallel zum Seitenschweller, entspringt im Bereich der seitlichen Blinkleuchte, fällt kurz ab und strebt im weiteren Verlauf zunächst leicht und dann mit zunehmender Dynamik nach oben, bevor sie in der hinteren Tür ausläuft.

Weil´s so schön ist, wiederholt sich die Linie beim Design der Motorhaube und bei der Rückleuchtenkontur. Die Rücklichter haben eine innovative Technik: Als Lichtquelle dienen durchgehend fluoreszierende, rot glühende Lichtbänke, die von LED-Einheiten gespeist werden. So entstehe eine homogene Lichtabstrahlung mit hoher Signalwirkung bei vergleichsweise niedrigem Energieverbrauch, werben die Entwickler.

Die Studie steht auf 19 Zoll-Leichtmetallfelgen mit einem 10-Speichen-Design, ebenfalls ein Novum in der X-Familie. Der neue X1 wird im kommendem Jahr mit Allrad- und Heckantrieb (xDrive und sDrive) in Serie gehen. Das Leistungsspektrum reicht von knapp 140 bis 280 PS. Sämtliche Modelle sollen über die die hauseigenen "Efficient-Dynamics-Maßnahmen" verfügen und trotz aller Fahrfreude besonders sparsam sein.

Die leistungsstärkeren Modelle sollen nur mit Allradantrieb verfügbar sein. Während die Benziner als Vier- und Sechszylinder zu bekommen sein werden, sollen die besonders sparsamen Dieselmotoren zunächst nur mir vier Brennkammern an den Start gehen. Die Produktion des neuen BMW X1 wird bei Magna Steyr in Graz stattfinden.

Susanne Kilimann / pressinform PRESSINFORM

Mehr zum Thema



Newsticker