HOME

Faszination: Loremo LS: Sexy wie ein kleiner Porsche

Die meisten Konzept-Autos mit Miniverbrauch haben bislang höchstens die Herzen der Fahrradfraktion erobert. Eine kleine Münchner Autoschmiede zeigt mit dem Loremo, dass es auch anders geht.

Noch vor kurzem waren Energiesparautos die Außenseiter auf den großen Automessen dieser Welt. Exoten, die bestaunt und belächelt wurden, bevor man sich wieder den "richtigen" Autos zugewendet hat: PS starken Sportwagen, kraftvollen Offroadern, agilen SUV. Doch plötzlich ist alles anders. Die Klimadebatte hat die Low-Energie-Autos ins Visier gerückt – und Konzepte-Fahrzeuge mit Minimal-Verbrauch werden als Shooting-Stars am Autohimmel gehandelt.

Während meisten großen Hersteller derzeit froh sind, dass sie einen Kleinwagen mit Fünf-Komma-Nochwas Liter Verbrauch in der Palette haben, feiern kleine, alternative Autoschmieden ihren großen Triumph. Zum Beispiel die Münchner Firma Loremo, die sich seit einigen Jahren der Entwicklung von verbrauchsarmen Leichtfahrzeugen (Low-Resistance-Mobile genannt) verschrieben hat. So präsentierten die innovativen Autoingenieure aus Bayern ihre Designstudie Loremo LS. Einen schnittigen Kleinwagen, der für 100 Kilometer minimalistische 1,5 Liter Diesel verbraucht – und dabei so sexy und dynamisch ausschaut wie ein kleiner Porsche.

Den Ausflug von München nach Rom schafft der 384 Zentimeter lange und 136 Zentimeter breite Mini-Sportwagen, der ab 2009 in Serie gehen soll, mit einer einzigen Füllung seines 20-Liter-Tanks, versprechen die Entwickler. Und dabei werde das stromlinienförmige Spar-Vehikel auch nicht im Schneckentempo über die Autostrada del Sole tuckern. Das Zwei-Zylinder-Turbo-Dieselaggregat bringt den Loremo LS auf immerhin 160 km/h.

Das schafft der lediglich 20 PS starke Motor allerdings nur, weil die Münchner Fahrzeugentwickler konsequent auf Leichtigkeit und Aerodynamik setzen und das schlanke Autochen von überflüssigem Ballast aller Art befreit haben.

Tragendes Element des 110 Zentimeter flachen Viersitzers ist ein Stahlchassis, das gerade mal 95 Kilogramm wiegt. Die tiefgezogenen Nase kommt ohne üppigen Kühlergrill aus. Stattdessen lässt sich die transparente Front öffnen – und dient als Einstieg. Auf die B-Säule haben die Autobauer verzichtet, weil das Panoramadach an den Überrollbügeln verschraubt wird. Die Passagieren sitzen nicht auf üppigen Polstern. Sie nehmen in superleichten ergonomischen Sitzschalen Platz. Für optimale Aerodynamik sorgt nicht nur die windschnittige Fahrgastzelle, sondern das "intelligente" Unterbodenluftleitsystem, das durch heruntergezogenen Reifenfinnen und durch eine spezielle, strömungsoptimierte Unterbodenverkleidung perfektioniert wird.

Auch bei verschiedenen Crashsimulationen hat das Leichtbaumobil seinen Vätern - den Münchnern Gerhard Heilmaier, Stefan Ruetz und Uli Sommer - bisher mit überdurchschnittlichen Ergebnissen Freude gemacht. Gerade, durchgezogenen Längsträger, die sich auf Stoßstangenhöhe über die gesamte Fahrzeuglänge erstrecken, erhöhen die Stabilität und sorgen dafür, dass sich die patentierte "Linearstrukturzelle" weder beim Offset-Crash noch beim Seitenaufprall verformt.

Auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt soll der Loremo LS samt Motor gezeigt werden. Danach wird er sich noch in etlichen Crashtests beweisen müssen. Doch bei Loremo ist man zuversichtlich: Ab 2009 werden die rassigen Leichtbaumobile ausgeliefert – zu einem Preis, der unter 11.000 Euro liegt. Zunächst sollen rund 8000 Autos pro Jahr vom Band rollen, so die Planung der Autobauer. Über 15.000 Bestellungen sind bereits jetzt via Internet eingegangen.

Ein sparsames Alternativmodell mit noch mehr Power haben die innovativen Bayern auch schon in der Hinterhand: Der Loremo GT wird mit einem 50 PS starken Drei-Zylinder-Motor ausgestattet und schafft ein Spitzentempo von 220 km/h. Mit 2,7 Litern auf 100 Kilometern ist er immer noch superschlank im Verbrauch. Selbstverständlich haben sich die Entwickler auch hier schon über den Verkaufspreis Gedanken gemacht – auf jeden Fall soll er unter der 15.000 Euro-Marke liegen.

Pressinform / PRESSINFORM
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(