HOME

Nachrichten: BMW Wirtschaft: BMW korrigiert Umsatzziele

Die internationale Finanzkrise hat die Umsatz- und Ergebnisentwicklung die der BMW AG spürbar beeinträchtigt. Eine exakte Prognose für den Geschäftsverlauf der kommenden Monate ist angesichts der schwierigen Rahmenbedingungen nicht möglich.

Bislang hatte die BMW Group für das aktuelle Geschäftsjahr eine Umsatzrendite von mindestens 4% prognostiziert. Operativ hat sich die BMW Group im Berichtszeitraum weiter verbessert, auch wenn die insgesamt positive Geschäftsentwicklung von externen Zusatzbelastungen von rund 1,3 Mrd. Euro überlagert wurde. Das Ergebnis vor Steuern geht auf 1,52 Milliarden Euro zurück.

Beim weltweiten Absatz rechnet die BMW Group 2008 nun nicht mehr mit einem Niveau, das über dem Rekordwert des Vorjahres liegt. Einer aktuellen Hochrechnungen zufolge, wird die BMW Group im Oktober erneut einen deutlichen Absatzrückgang verzeichnen. Angesichts der schwachen weltweiten Konjunktur wird die BMW Group die Produktion der Marktnachfrage anpassen und zusätzlich zu den bereits angekündigten 25.000 Einheiten mindestens weitere 40.000 Einheiten im laufenden Jahr gegenüber den ursprünglichen Planungen kürzen.

An seinen langfristigen Renditezielen hält das Unternehmen trotz der schwierigen Rahmenbedingungen fest. So strebt die BMW Group im Jahr 2010 unverändert eine Konzernumsatzrendite von mindestens 6% an. Dieses Ziel setzt jedoch eine Erholung der Märkte voraus.

Hans Bast / pressinform / PRESSINFORM
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity