HOME
Opel Corsa-e

Dritte Abfindungsrunde möglich

Opel wird elektrisch - Deutschen Werken droht Durststrecke

Nach der Übernahme durch den französischen PSA-Konzern verfügt Opel über eine schlüssige Strategie zur Elektro-Mobilität. Doch für die Beschäftigten der deutschen Werke gibt es vorerst nicht genug Arbeit.

Opel Eisenach

Übernahme durch PSA-Konzern

Lieber Abfindung als Wechsel: 1340 Arbeiter verlassen Opel

Das Heck gefällt

DS 3 Crossback Pure Tech 155

Die nächste Attacke

Die Mitarbeiter im Opel-Stammwerk in Rüsselsheim werden in Kurzarbeit geschickt

Für sechs Monate

Opel führt Kurzarbeit in Rüsselsheim ein

Eine Ära ging zu Ende. Ferdinand Piëch mit Ehefrau Ursula

Rückblick auf das Autojahr 2017

Harte Bandagen

Beim Opel Grandland X gibt es auch Voll-LED-Scheinwerfer

Opel Grandland X 1.6 Diesel

Deutscher Bruder

Opel Insignia Country Tourer - optisch leicht auf SUV gemacht

Opel Insignia Country Tourer

Bauernopfer

Bauernopfer

Smart Electric Drive - auch offen zu bekommen

Smart word elektrisch

Das große Ziel

Peugeot Exalt Concept

Wunschvorstellung

Citroën C4 Picasso

Schickes Leichtgewicht

Citroens Internationalisierungsstrategie

Ab durch die Mitte

Le Mans 2012

Vollgas-Entwicklung

Peugeot 508 SW 2.2 HDI

Tugenden statt Extravaganzen

Neuvorstellung: Ford Transit / Tourneo

Nutztier mit Tempolimit

GESPERRT Renault Koleos

Softie für Matschos

Genfer Autosalon

Hybrid-Hysterie

Rußfilter

Zum Freibrennen auf die Autobahn

Mini Cooper S - Peugeot 207 RC

Lifestyle-Brenner gegen Schnäppchen-Piraten

Citroën C4 Picasso

Bel Ami

Fahrbericht: Peugeot 207 1.6

Rufe »Engel 07«

Technik: PSA mit Dieselpower

Neue Leistungsbereitschaft

Genfer Autosalon

Mobiles à la Carte

Von Gernot Kramper

Peugeot 407

Großmaul

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.