HOME

Volkswagen Multivan: Die Reisewelle rollt

Deutschland mag es klein? Von wegen! Gerade Familien können gar nicht groß genug unterwegs sein. SUV werden gern geschmäht, dabei nehme sie sich geradezu bescheiden aus gegenüber den wahren Giganten des Familientransports, den Nachfahren des legendären VW Bully.

Im Kreis von Sportlern und Familien ist der Ruf der Modelle legendär, wenn auch der Name der Baureihe "T5" nicht wirklich mitreißt. Für den T5 in allen Varianten spricht, dass er hält, was er verspricht: Platz und Komfort. Gerade SUVs posieren außen mit stattlichen Maßen und im Innenraum bleibt dann weniger Raum als in einem Renault Scenic. Und selbst bei Giganten wie einem X5 mögen drei Erwachsene hinten nicht lange nebeneinander sitzen. Die dritte SUV-Reihe ist dann ohnehin nur für Kinder geeignet. Solche faulen Kompromisse gibt es im Multivan von "Volkswagen Nutzfahrzeuge" nicht. In der gefahrenen Ausstattung überzeugt er mit zwei Einzelsitzen in der zweiten und einer Drei-Personen-Bank in der dritten Reihe. Macht insgesamt Platz für sieben Erwachsene – und zwar ausgewachsene. Und ein Kofferraum bleibt dennoch.

Unerreichte Flexibilität

Die Verstellbarkeiten arbeiten nicht so einfach wie etwa in einem VW Touran, dafür gibt es ganz andere Möglichkeiten. Die Sitze in der zweiten Reihe können sowohl nach vorn wie nach hinten schauen. Sie und die Bank sind in durchlaufenden Fugen montiert, so dass eine extreme Verstellbarkeit möglich ist. Wer will kann auch die Reihenfolge vertauschen – erst die Bank, dann die Sitze – oder einzelne Elemente ganz entfernen. Anders als bei den bequemen Klappmodellen gewinnt man im Multivan dann wirklich mehr Platz – eben weil der Fahrzeugboden nicht mit zusammengefalteten Sitzen belegt wird. Klarer Nachteil aber auch: Diese Eingriffe erfordern ganze Kerle: schon ein Einzelsitz hat ein enormes Gewicht und fordert einen Bandscheiben-Vorfall heraus. Familien und Freizeitsportler reizt das durchdachte Ladekonzept besonders. Ist es doch einfach möglich Fahrräder und anderes Gerät in den T5 zu stellen, selbst Motorräder werden so transportiert.

Dual-Use-Fahrzeug

Wer will, kann den Mulitvan daher für den Beruf einsetzen und hat privat eines der vielseitigsten Freizeitfahrzeuge. Trotz edler Felgen und gleißender Lackierung bleibt der Multivan im Inneren ein Rusticus. Haltbarkeit und Stabilität kommen im Zweifel vor Komfort, und das ist gut so. Anstelle eines flauschigen Teppichbodens verwendet Volkswagen etwa einen leicht zu reinigenden Kunststoffboden. Dem Einsatzzweck kommt die Materialwahl entgegen, aber ein großer Minivan wirkt im Vergleich flauschiger und wohnlicher. Instrumente und Bedienelemente zeigen sich im bekannten Volkswagenlook, sie sind klar angeordnet, einfach zu finden und zu verstehen. Je nach Ausstattung edeln Verschönerungspakete den T5 weiter auf. Der Unterschied zu den Lieferwagen der Baureihe ist beachtlich, doch der wahre Luxus ist der Raum, der Fahrer und Passagiere umgibt. Im Einklang mit der hohen Sitzposition kann man auch sehr lange Fahrstrecken entspannt hinter sich bringen.

Luxuskarosse ruiniert: In der Lieferzone geparkt: Porsche-Fahrer muss es auf die harte Tour lernen

Viele Motorisierungensmöglichkeiten

An Lenkung und Fahrwerk gibt es nichts auszusetzen. In Kurven wirkt die Querbeschleunigung merklicher auf die Insassen ein als in einer flachen Limousine. Eine gewisse Gewöhnung ist hier nötig. Sollte man zum sparsamen 1,9-l-TDI-Motor mit 102 PS greifen, kann man ohnehin keine Rennen veranstalten. Der 2,5-l-TDI mit 131 PS passt schon besser, mit 174 Diesel-PS ist man angemessen unterwegs. Die richtige Wahl hängt stark von der Nutzung ab. Im städtischen Rahmen genügt sicher der kleine Motor, für den großen Auftritt des Freizeitsportlers ist er zu knapp bemessen. Wer will kann den Wagen mit Allradantrieb bekommen.

Komplexe Preisphilosophie

Beim Thema "Preis" zeigt der Familienliebling die Zähne, ein T5 Multivan ist alles andere als ein Schnäppchen. Der 2,5-l-TDI kommt in der schicken United Ausstattung schon auf fast 49.000 Euro. Das Modell ist dann schon gut ausgestattet, lässt aber durchaus noch Wünsche aufkommen. Zum Vergleich: Das einfache Startline Modell gibt es ab etwa 30.000 Euro. Beim Preis fährt ein Multivan also in der gehobenen Mittelklasse mit, darum bleibt ein Neuwagen für junge Familien und Surfer meist ein Traum. Die Begehrtheit macht den Wagen umgekehrt sehr vernünftig, sein Werterhalt ist unerreicht. Selbst für die alten Modelle des Vorgängers werden noch Unsummen bezahlt. Diese Begehrtheit nimmt übrigens bei den Campingmodellen (California-Reihe) inklusive Dach und Kochstelle noch zu. Hier werden für Modelle, die ihre besten Touren schon lange hinter sich haben, Preise bezahlt, die man nur als "Wahnsinn" bezeichnen kann.

Der Kauf eines Multivans kann demnach sehr vernünftig sein. Ganz nebenbei speist der Transporter das Ego seines Besitzers, von sehr vielen Zeitgenossen wird ein Multivan mit Blicken des Neides und der Anerkennung bedacht.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?