HOME

Gefahr durch Ablenkung: Augsburg hat jetzt Boden-Ampeln für Smartphone-Nutzer

Die Stadt Augsburg will Smartphone-Nutzer auf der Straße besser schützen: Um das Risiko von Unfällen zu verringern, hat die Stadt Lichtsignale im Boden installiert. Die funktionieren wie Ampeln.

Neben den Gleisen einer Straßenbahn sind rote Lichtsingale eingebaut

Die Lichtsignale sollen die Sicherheit der Handynutzer in Augsburg erhöhen

Der starre Blick auf das Smartphone macht uns nicht nur zu unkommunikativen, sondern vor allem zu unaufmerksamen Menschen. Auf der Straße kann das gefährlich sein: Wer unaufhörlich auf sein Handy guckt, nimmt Autos, Radfahrer und rote Ampeln womöglich nicht mehr richtig wahr. Die Stadt Augsburg reagiert darauf mit einer geschickten Idee: Das Problem soll mit Boden-Ampeln gelöst werden. An zwei Bahnübergängen haben die Stadtwerke rote Lichter im Boden eingebaut. Sobald die Ampel rot zeigt, blinkt es auch entlang des Bordsteins.

"Bei denjenigen, die durch den Blick aufs Display die reguläre Ampel nicht sehen, soll Aufmerksamkeit erzeugt werden, um einen Unfall zu vermeiden", teilen die Stadtwerke mit. Die Lichter seien auch aus weiterer Entfernung gut sichtbar.

Jeder sechste Fußgänger starrt aufs Handy

Rund jeder sechste Fußgänger ist laut einer Großstadt-Studie inzwischen vom Smartphone abgelenkt. Untersuchungen in sechs europäischen Hauptstädten zeigen, dass rund 17 Prozent der Fußgänger beim Überqueren der Straße auf unterschiedlichste Weise ein Handy nutzen, wie die Dekra Unfallforschung vor Kurzem mitteilte. Anders als bei der Handynutzung am Steuer oder auf dem Fahrrad droht aber kein Bußgeld.


kis
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity