HOME

Corona und Autofahren: Benzin so günstig wie seit mehr als zehn Jahren nicht, kaum Staus an Ostern

Die Coronakrise hat mitunter auch positive Nebeneffekte, etwa im Straßenverkehr: So sind die Spritpreise so tief wie seit Jahren nicht und an Ostern gab es viel weniger Staus auf deutschen Straßen.

Lange schon nicht mehr konnte man in Deutschland derart günstig tanken wie jetzt

Lange schon nicht mehr konnte man in Deutschland derart günstig tanken wie jetzt

DPA

Die Preise für Benzin und Diesel sind auf langjährige Tiefststände gefallen. Mit Tagesdurchschnittswerten von 1,181 Euro pro Liter E10 und 1,096 Euro für Diesel war Tanken am Dienstag erneut billiger als in der Vorwoche, wie der ADAC am Mittwoch mitteilte. Es war bereits der achte Wochenrückgang in Folge. Diesel war zuletzt im September 2016 so billig wie derzeit. Bei Benzin muss man sogar bis Anfang 2009 zurückgehen, um niedrigere Preise zu finden. Damals wurde allerdings noch nicht der Preis für E10, sondern für klassisches Superbenzin ermittelt.

Wichtigster Grund für den Preisrückgang sei die anhaltend schwache Nachfrage am Rohölmarkt, erklärte der ADAC. Seit Anfang des Jahres hätten die Rohölnotierungen um mehr als 50 Prozent nachgegeben. Zusätzlich zum billigeren Öl mache sich aber auch die durch die Corona-Krise gesunkene Nachfrage nach Sprit in den Preisen bemerkbar. Der Wettbewerbsdruck sorge für ein "derzeit angemessenes Preisniveau an den Tankstellen".

Spritpreise steigen mit der Nachfrage

Viel Luft nach unten sieht der Verkehrsclub für die Spritpreise derzeit nicht mehr, solange der Ölpreis auf dem aktuellen Niveau bleibt. Wenn die Nachfrage wieder anziehe, könne sich der Trend auch wieder umkehren, sagte ein Sprecher.

Stau aus dem Nichts – wie geht das?

Zuvor hatte die Coronakrise bereits zu ungewöhnlich freier Fahrt an den sonst so stauträchtigen Ostertagen geführt. Der Ostermontag war der stauärmste Tag seit mindestens 15 Jahren, wie eine ADAC-Sprecherin sagte. Weiter reichen die vergleichbaren Daten des Verkehrsclubs nicht zurück. 32 Staus in ganz Deutschland am Ostermontag waren nicht einmal halb so viele wie am stauärmsten Tag des Jahres 2019. Damals wurden an Heiligabend 81 gezählt. Auch Ostersonntag mit 38 Staus sowie Karfreitag und Karsamstag mit 68 und 62 lagen deutlich unter dem Tiefststand des Vorjahres. Selbst der Gründonnerstag - 2019 mit 3400 Staus noch einer der drei am stärksten belasteten Tage des Jahres - lag mit 628 Staus weit unter den rund 2000 eines normalen Durchschnittstags.

fin/tkr / DPA

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?