HOME

Honda Civic: Der Herbst des Samurai

Die neue Auflage von Hondas Traditionsmodell ist ein absoluter Hingucker. Ein futuristisch gezeichneter Meilenstein, weit weg von der Nummer-Sicher-Denke der Kompaktklasse.

Ohne Frage wird neue Honda Civic auf der IAA für sehr viel Aufsehen sorgen. In Genf gehörte die entsprechende Studie zu den unangefochtenen Spitzenreitern. Der Honda Civic der achten Generation ist kein Biedermann, wie kaum ein anderer Honda versinnbildlicht er den sportlichen Kern der Marke.

Der Vorgänger war zugegeben reichlich langweilig und wirkte abgestanden. Der neue Civic geriet in Länge und Höhe kompakter als der Vorgänger, unterscheidet sich dadurch schon von seinen Mitbewerbern. Seine Optik legt die Messlatte für das Aussehen künftiger, kompakter Sportler sehr hoch. Ins Auge sticht zunächst das Glasband in der Front anstelle des Kühlers. Wagemut, wie einst bei Citroen. Sie überspannt das Hondalogo und zwei Scheinwerferschlitze. Dreieckige Nebelleuchten setzen weitere Akzente. Das Heck wird durch eine optisch geteilte Scheibe aufgewertet. Auch hinten zeigt sich wieder das durchgehende Band, diesen Mal in Rot. Die hinteren Türgriffe sind im Alfa-Look versteckt angebracht. Bislang verkaufte Honda 16 Millionen Exemplare des Civic, umso mehr muss der Mut zum Experiment gelobt werden.

Rollentausch: Pick-up reißt Abschleppwagen in die Luft – doch dann schlägt das Karma zu

Praktikus

Im Innenraum gibt es futuristische Armaturen und ein variables Sitzsystem wie im kleinen Honda Jazz. Trotz kompakterer Außenmaße wuchs das Kofferraumvolumen auf 456 Liter. Die variable Rückbank kann entweder im Wagenboden versenkt oder so geklappt werden, dass auch hohe Gegenstände sicher gehalten werden. "One motion dive down" nennen die Honda-Ingenieure das System, das sehr einfach zu bedienen sein soll. Zusätzlich kann man die Rückenlehne des Beifahrersitzes umlegen.

Das Cockpit wurde in zwei Ebenen geteilt: Oben glimmt ein digitaler Tacho und unten liegen Drehzahlmesser und weitere Instrumente. Für den Anfang startet der Civic mit drei Motoren. Für den Einstieg soll es ein 1,4-Liter-Benziner mit 83 PS tun. Darüber wird der neue 1,8-Liter-Benziner mit 140 PS angeboten oder ein ebenfalls 140 PS starker Common-Rail-Diesel (zunächst ohne Partikelfilter). Weitere Motoren, Karosserievarianten sowie ein Hybridmodell sind geplant.

Begehrlich

Mit dem neuen Civic nimmt Honda Platz im erlauchten Kreis der Design-Kompakten. Durch die spannende Optik muss sich Hondas Massenmodell nicht mehr mit den "Normalos" wie Golf und Astra messen, sondern kann sich mit den Modellen von BMW, Audi und Alfa vergleichen. Eine an Style interessierte Kundschaft wird das begeistern, ob die alten Civic-Fahrer sich an den neuen Look gewöhnen können bleibt abzuwarten.

Gernot Kramper

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?