HOME

Kampagne gegen Falschparker: 3D-Hologramm bewacht Behindertenparkplatz

Einfach auf dem Behindertenparkplatz stehen? Das ist in Russland nicht mehr so leicht. Ausgewählte Plätze werden jetzt überwacht. Parksünder werden dort von einem Hologramm überrascht und wütend zur Rede gestellt.

"Tue nicht so, als würde es mich nicht geben!"

"Tue nicht so, als würde es mich nicht geben!"

Aus unzähligen Dash-Cam-Videos weiß das Netz: Im russischen Verkehr herrschen raue Sitten. Vor dem Recht des Stärkeren sind auch Behindertenparkplätze nicht sicher. Entsprechende Vorrechte für Behinderte gibt es auch in Russland, aber wie in den meisten Staaten scheren sich die übrigen Verkehrsteilnehmer nicht darum. Im Gegenteil: Weil Behinderten-Parkplätze meist günstig liegen, werden sie bevorzugt angesteuert. Selbst wenn noch normale Plätze frei sind, passiert es immer wieder, dass die reservierten Parkmöglichkeiten gekapert werden. Hinweis- und Verbotsschilder werden frech übersehen. Die russische Behinderten-Organisation D/SLIFE.RU kämpft mit einem originellen Projekt gegen den Wildwuchs wie die "Rheinische Post" berichtete. 

"Das ist ein Behindertenparkplatz!"

"Das ist ein Behindertenparkplatz!"


Für den Versuch suchten sie sich die Parkplätze großer Einkaufszentren aus. Der jeweilige Behindertenparkplatz wird permanent von einer Kamera überwacht. Fährt ein Auto in die Lücke, wird die Frontschreibe nach dem Aufkleber für Behinderte abgetastet. Fehlt das Abzeichen starte eine dreidimensionale Projektion. Anstelle eines Verbots-Piktogramms taucht ein realer Mensch im Rollstuhl auf und stellt den Parksünder zur Rede. Zuerst schreit der junge Mann "Stopp!". Da die Projektion ohne Vorwarnung unmittelbar vor der Motorhaube erscheint, ist der Schreck jedes Mal groß. Die ertappten Autofahrer bremsen abrupt, weil sie die Projektion zunächst für echt halten, und sind einigermaßen verwirrt, wenn sie ihren Irrtum bemerken. Meistens suchen sie sich dann einen legalen Parkplatz.

Diese Botschaften hält das Hologramm bereit: 

Was tust du da? Ich bin nicht bloß ein Zeichen auf dem Boden

LKW-Fahrer fährt über Brücke in Genua

Sei nicht so überrascht, dass es mich gibt.

Das ist ein Behindertenparkplatz!

Schau nur. Ja, ich bin echt.

Such Dir einen anderen Parkplatz aus.

Wissenscommunity