HOME

Ostengland: Kein Lenkrad, Plastikeimer als Sitz - Polizei zieht "straßenuntauglichstes Auto" aus dem Verkehr

Ein Mann im ostenglischen Norfolk ist von der Polizei angehalten worden und die musste sein Fahrzeug sofort beschlagnahmen. Es hatte keinen Sitz, kein Lenkrad, keine Stoßstange, keinen Kotflügel und einen platten Reifen - und fuhr trotzdem.

Mit diesem Auto war tatsächlich jemand in Ostengland unterwegs

Mit diesem Auto war tatsächlich jemand in Ostengland unterwegs. Statt eines Sitzes nahm er auf einem Eimer Platz, als Lenkradersatz diente eine Zange.

Als Verkehrspolizist ist man sicherlich viel gewohnt. Das Auto, das die in King's Lynn im ostenglischen Norfolk vor wenigen Tagen aus dem Verkehr zog, dürfte aber selbst erfahrenen Beamten die Sprache verschlagen haben. Der silberne Kleinwagen war auf so viele verschiedene Weisen straßenuntaglich, dass selbst die Polizei es aufgab, die Vergehen aufzulisten. "Ja, damit wurde auf einer Straße gefahren und ja, er saß auf einem Eimer und lenkte mit einer Feststellzange", twitterte die Straßenpolizei der Grafschaften Norfolk und Suffolk zu den skurrilen Fotos. Es sei das "straßenuntauglichste Auto überhaupt". Der Fahrer werde "für mehr Vergehen angezeigt, als wir sie hier nennen könnten."

Die Bilder dokumentieren den hanebüchenen Zustand des Wagens: Ein Reifen war platt, es fehlten Stoßstange, Kotflügel an der Front und Scheinwerfer. Absolut abwegig wurde es dann im Innenraum. Der Fahrersitz war herausgerissen worden, als Ersatz diente ein umgedrehter, ramponierter Plastikeimer. Auch ein Lenkrad konnte das Auto nicht vorweisen. Stattdessen steuerte der Fahrer den Wagen mit einer Zange.

Schrottkarre in England: Viele Reaktionen auf Twitter

Die Fotos der Polizei wurden rund 1200-mal retweetet, 1600 Menschen haben auf "Gefällt mir" gedrückt. Unter dem Tweet haben sich zahlreiche Kommentare angesammelt. "Ich nehme an, das hatte keinen MOT?", fragt ein User etwa. MOT ist das britische Pendant zur deutschen Tüv-Prüfung. Auf der Insel muss diese jedoch jedes Jahr durchgeführt werden, sobald das Auto drei Jahre alt ist. "Nicht mehr seit 2015", antwortete die Polizei.

Die meisten Nutzer nahmen die Fotos mit Humor: "Das sind auf jeden Fall ein paar krasse Umbauten", meint einer etwa. "Mein Sohn findet, der Fahrer sollte eine Eins für einen Einsatz bekommen", schreibt eine andere. Wiederum ein anderer sagt: "Solange es gut fährt, sehe ich da kein Problem. Kommt schon, steht tatsächlich irgendwo, dass dein Auto ein Lenkrad haben muss?"

Viele Twitter-Nutzer kritisieren den Fahrer für seine Verantwortungslosigkeit. "Ich bin sehr froh, dass man ihn erwischt hat, bevor sein Auto zu der Todesfalle wurde, nach der es aussieht. Wurde der Wagen verschrottet? Ich gehe davon aus, dass der Alkohol-/Drogentest negativ war, wenn das hier nicht erwähnt wird?" Woraufhin die Polizei schrieb: "Das Auto wurde eingezogen und wird verschrottet. Kein Alkohol/Drogen im Spiel."

fin

Wissenscommunity