HOME

Pontiac Torrent: Nicht ohne meinen SUV

Angekündigt vor einem Jahr wurde er in Los Angeles enthüllt: Der SUV Torrent. Bislang litt Pontiac darunter, keinen der begehrten SUVs (Sport Utility Vehicles) im Regal zu haben, mit dem Torrent will jetzt auch Pontiac beim Breitreifen-Corso mitmischen.

Eine eigenständige Schöpfung ist der Torrent nicht geworden. Er basiert auf dem neuen Chevrolet Equinox, die Unterschiede sind eher optischer Natur. Grill, Front, Scheinwerfer und Radkästen wurden modifiziert. Der Motor stammt von Honda, er soll den Torrent knackiger als die anderen GM-Modelle machen. Der 3,4 Liter V6 leistet überschaubare 185 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 285 Nm zur Verfügung. Für diese Kraft müssen allerdings auch 3.800 U/min anliegen.

Angesichts der Dimension des Fahrzeugs ist der Torrent gemessen an deutschen Maßstäben eher untermotorisiert. Die Offroad-Fähigkeiten können auf Wunsch kastriert werden, eine Fünfgang-Automatik schaufelt dann die Kraft allein auf die Vorderräder. Der Chevrolet-Zwitter konnte die US-Presse nicht begeistern, es bleibt daher fraglich, ob der etwas wertigere Motor, dickere Reifen und zusätzliche Leuchten ausreichen, um den verkauf des Torrent zu beflügeln.

Optisch macht der Torrent dagegen einen angenehmen Eindruck. Klare Linien, kräftige Front und angenehme Platzverhältnisse zeichnen den Pontiac aus. Der 4.795 Meter lange, 1.813 Mm breite und 1.703 Mm hohe Wagen besitzt einen Radstand von 2.857 Mm. Das maximale Ladevolumen beträgt 951 Liter. Durch die umgeklappten Rücksitzlehnen kann es auf 1.842 Liter erhöht werden kann. Innen sollen Ebenholz-Einlagen die Passagiere verwöhnen. Zusätzlich zieren Cashmere- und Chrom-Elemente den Innenraum. Platz gibt es reichlich. Da sich die Rückbank verschieben lässt, wird man dort großzügige Beinfreiheit herstellen können. Den Pontiac Torrent gibt es in der zweiten Jahreshälfte 2005 bei den US-Händlern.

Kra

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity