HOME

Parkplatz-Sharing: Diese Apps helfen bei der Parkplatzsuche

Nie mehr mit dem Auto endlos um den Block kreisen? Parkplatz-Sharing macht es möglich. Mit diesen Apps können Sie einen leer stehenden privaten Stellplatz kurzfristig anmieten.

Durch das Teilen kommt ein Teil der Kosten für den Parkplatz wieder rein.

Durch das Teilen kommt ein Teil der Kosten für den Parkplatz wieder rein.

Was ist heiß begehrt und steht doch meistens leer? Ein Parkplatz in Citylage. Entweder liegt der Parkgrund an der Wohnung, dann wird er während der Arbeitszeit nicht benutzt. Ist die Garagein Büronähe steht sie abends und am Wochenende leer. Das sind ideale Voraussetzungen für eine Untervermietung. Vor allem wenn Angebot und Nachfrage durch eine App schnell zusammengebracht werden können.

Die App macht es möglich

Autofahrer haben jetzt die Wahl, sich bei ParkingList.de oder bei Ampido.com nach einer freien Stellfläche umzusehen oder ihren eigenen Parkplatz anzubieten. Beide Startups lasen sich über eine Webseite und eine App bedienen. Und damit wird es spannend: Regelmäßige oder vollkommene Untervermietung eines Parkplatzes gab es schon vorher. Auf Kleinanzeigenportalen finden sich auch Garagen oder Parkplätze. Aber erst mit einer mobilen App ist es bequem möglich, einen Parkplatz stundenweise oder tageweise zu mieten. Alle als frei gemeldeten Plätze werden auf dem Smartphone angezeigt und lassen sich per Klick im Voraus buchen. Das spart Zeit und schont die Nerven: Wer gebucht hat, kann sicher sein, zum gewünschten Zeitpunkt auch einen Platz zu finden. Günstiger ist es meistens auch, denn private Vermieter sind billiger als Parkhäuser.

Geringer Aufwand, gute Verdienstmöglichkeit

Der Anbieter verdient ohne jede Mühe etwas Geld. Er muss beim Wegfahren nur die verfügbare Zeit eintragen und fertig: Buchung, Abrechnung und Überweisung geschehen dann vollautomatisch. Weil der Aufwand so gering ist, lohnt sich das Sharen auch dann, wenn die Einzelbeträge klein sind. Die Unternehmen kassieren einen Teil der Miete.

Russische Mechaniker haben einen Bentley-Panzer aus Luxuswagen und Kettenfahrzeug gebaut.

Parkplätze eignen sich ideal für die Sharing-Economy: Sie können nicht beschädigt werden, es muss keine Übergabe stattfinden und sie zählen nicht zur intimen Lebenssphäre. Der Parkplatz einer Stadtwohnung, der tagsüber nicht benutzt wird, kann sich so zu einer kleinen Goldgrube entwickeln.

Großunternehmen stehen in Startlöchern

Außerdem ist das Teilen sinnvoll: So steht der Parkplatz nicht leer, während andere Fahrer auf der Suche nach einer Lücke verzweifelt um den Block kreisen. Der Raum wird besser genutzt, das sinnlose Suchennimmt ab

Parkinglist und Ampidos sind kleine Startups. Beide Jungunternehmen wollen schnell ihren Claim abstecken und User gewinnen. Viel Zeit haben sie nicht. Denn die großen Autohersteller sehen im Teilen von Parkplätzen ein Zukunftsgeschäft und sind international bereits aktiv geworden: BMW ist in Britannien bei Parkatmyhouse.com eingestiegen, Daimler in den USA bei Gottapark.com.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?