HOME

Untersuchung eingeleitet: Kartellamt nimmt Spritpreise ins Visier

Das Bundeskartellamt hat sich in den Kampf gegen hohe Benzinpreise eingeschaltet. Die Behörde will untersuchen, "ob die Kraftstoffmärkte in Deutschland ordnungsgemäß funktionieren" - und droht den großen Tankstellenketten mit "angemessenen Maßnahmen".

Die hohen Kraftstoffpreise in Deutschland haben das Bundeskartellamt auf den Plan gerufen. Die Wettbewerbshüter wollen sowohl den Markt für Benzin als auch den für Dieselkraftstoff unter die Lupe nehmen. "Ziel ist es zu untersuchen, ob die Kraftstoffmärkte in Deutschland ordnungsgemäß funktionieren", teilte die Behörde mit. Dabei sollen die generellen Marktbedingungen beleuchtet und mögliche Wettbewerbsverzerrungen identifiziert werden. Sollten sich Anhaltspunkte für Verstöße gegen das Wettbewerbsrecht ergeben, werde das Kartellamt handeln und "angemessene Maßnahmen ergriffen". Zahlreiche Verbraucherbeschwerden sowie Eingaben freier Tankstellenbetreiber hätten die Untersuchung veranlasst.

Schnelle Ergebnisse sind indes nicht zu erwarten: Ein erster Zwischenbericht der Untersuchung soll Ende des Jahres veröffentlicht werden.

In einer Entscheidung vom März hatte das Kartellamt bereits festgestellt, dass die deutschen Tankstellenmärkte von einem "marktbeherrschenden Oligopol" geprägt seien. Danach entfallen 75 Prozent des Kraftsoff-Absatzes auf Shell, BP, ConocoPhillips, ExxonMobil und Total.

Reuters/AP / AP / Reuters

Wissenscommunity