HOME

"CIB pdf brewer": PDFs aus Word generieren

Ein PDF-Generator mit Pfiff ist der "CIB pdf brewer". Er erlaubt es, aus jeder Windows-Anwendung heraus ein PDF mit dem aktuellen Dokument zu schreiben. Für Word- und seine Office-Kollegen stehen sogar richtige Addons parat. Die Besonderheit: Privatanwender nutzen das Programm kostenfrei.

Das Portable Document Format von Adobe ist inzwischen das Format der Wahl, wenn es darum geht, Dokumente zwischen mehreren Anwendern auszutauschen. Auch im Druckwesen hat sich das Format mit der Abkürzung PDF in rasanter Geschwindigkeit etabliert. Seiten für den Druck werden häufig nur noch als PDF abgegeben.

Windows ist selbst in der XP-Version noch nicht dazu in der Lage, eigene PDF-Dateien zu schreiben. Damit das gelingt, muss ein separates Programm installiert werden. Etwa der "CIB pdf brewer". Er ist in der Lage, jede Datei über den Druck-Befehl in ein PDF umzuwandeln, das sich dann an beliebige Anwender weitergeben lässt. Mit dem kostenlosen "Adobe Reader" kann sich jeder Empfänger der Datei die Inhalte auf dem eigenen Bildschirm anschauen, ohne die zugrunde liegende Software besitzen zu müssen.

Einfache Integration in Office-Programme

Office-Anwender haben einen Vorteil. Bereits bei der Installation richtet der "CIB pdf brewer" neue Symbolleisten in Word, Excel und PowerPoint ein. Der erste Button in der Leiste hilft dabei, die PDF-Generierung zu konfigurieren. Dabei ist es möglich, bereits im Vorfeld das Papierformat zu wählen, die Papierausrichtung zu bestimmen oder eine Skalierung zu erzwingen. Damit die resultierenden PDFs nicht zu groß ausfallen, bietet das Tool auch eine automatische Kompression an. Sie streicht in der Regel die Grafiken etwas zusammen, lässt aber den Text gestochen scharf stehen. Sehr große PDFs schrumpfen auf diese Weise doch noch stark, sodass sie sich besser per Mail versenden oder auf einen FTP-Server hochladen lassen. Wer möchte, kann seine PDFs auch mit einem Wasserzeichen versehen oder sie mit verschiedenen Sicherheits-Optionen ausstatten. Auch eine Passwort-Abfrage und eine Dokumentenverschlüsselung stehen mit auf dem Plan. Wichtig ist auch, dass sich alle im Dokument verwendeten Schriftarten mit in die PDF-Datei einbetten lassen. Eine gelungene Option ist auch der Versand einer frisch erzeugten Datei noch aus dem Programm heraus.

CIB pdf brewer 1.0.41

System

ab Windows XP/NT/2000

Autor

CIB Software

Sprache

Deutsch

Preis

Freeware

Größe

6,5 MB

Sind alle Optionen gesetzt, hilft der zweite Knopf in der neuen Symbolleiste dabei, das aktuelle Office-Dokument in eine PDF-Datei zu schreiben. Einfacher und komfortabler könnte der Vorgang sicherlich nicht sein, zumal das Programm auch komplexe Formatierungen problemlos in die PDF-Datei hinüberrettet.

"CIB pdf brewer" lässt sich von Privatanwendern völlig kostenfrei verwenden. In diesem Fall fehlen allerdings die Profifunktionen der Software wie eben die optionale Verschlüsselung der PDFs. Um diese Funktionen freizuschalten, muss für 19 Euro eine Lizenz erworben werden.

Download beim Hersteller: www.cib.de

Carsten Scheibe
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.